Planet pro Berlin

Christian Brandl Von Christian Brandl

Als die Loveparade 2005 endgültig abgesagt wurde, waren viele Raverschwer enttäuscht, da Berlin damit eine weltbekannte Top-Veranstaltungweniger und die Raver keinen großen Sommertermin in der deutschenHauptstadt mehr hatten. Doch genau in diese Lücke drängen nun dieVeranstalter der Alternativ-Party "Planet pro Berlin", die mit IhrerVeranstaltung den "größten Dancefloor Deutschlands" etablieren möchten.

Am 09. Juli sollen - nach Auskünften der Veranstalter - etwa 10.000 -20.000 partyhungrige Musikfans die Straße des 17. Juni bevölkern unddamit beweisen, dass Techno noch immer eine große Zahl von Anhängernhat. DJin Marusha übernahm die Schirmherrschaft für die Veranstaltungund wird die Party als Radiomoderatorin begleiten und kommentieren.Doch nicht nur Technofreunde finden hier etwas für Ihren Geschmack,auch Rock und HipHop wird dort gespielt. Unter anderem treten Künstlerwie Supa DJ Dimitry, Mijk van Dijk, Tom Novy und Neoman auf. 

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.planet-pro.de, moz.de