Die Diskussion über die Homo-Ehe scheint in Spanien nun erneut zueskalieren. Wegen der beschlossenen Legalisierung der Homo-Ehe durchdie spanische linksliberale Regierung haben nun die katholischenBischöfe des Landes die Bevölkerung zu einer Massendemonstration gegendie "rosa Revolution" aufgefordert.

Kardinal Alfonso Lopez Trujillo, Chef der päpstlichenFamilien-Kommission bezeichnete die Gesetzesnovelle als universalenSkandal und forderte die Gläubigen seines landes zum Widerstand gegendie "tiefe Verletzung des Glaubens" auf. Mit Zitaten wie "Homo-Ehe istZerstörung der Welt" oder "ein gesellschaftlicher Virus" laufen dieGeistlichen Sturm gegen den Beschluss der Regierung. Nach Wunsch derspanischen Kirche sollten die Standesbeamten "Dienstverweigerung ausGewissensgründen" begehen.

Doch Regierungschef José Luis Zapatero hält an dem Gesetz fest, denn erwill "Schluss machen mit der ungerechtfertigten Diskriminierung, dieMillionen Homosexuelle seit Jahrhunderten erleiden". In Spanien wurdennoch während der Zeit der Franco-Diktatur Homosexuelle verfolgt,eingesperrt oder gar erschossen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: diepresse.com