Putin: Garantie an Schwule und Lesben

Redaktion Von Redaktion
Putin: Garantie an Schwule und Lesben
jack_lisbon / Istockphoto.com

Der russische Präsident Wladimir Putin gibt Schwulen und Lesben in Hinblick auf die im nächsten Jahr stattfindenden Olympischen Winterspiele eine "Wohlfühl-Garantie". Jeder, egal welcher Herkunft oder Neigung, soll sich bei Olympia wohlfühlen.

Während der der Einweihung des neuen Hauptbahnhofs in Sotschi versicherte Präsident Wladimir Putin dem IOC-Präsidenten Bach: "Wir werden alles tun, um sicherzustellen, dass sich Athleten, Fans und Gäste bei den Olympischen Spielen wohlfühlen, unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft, der Rasse oder der sexuellen Ausrichtung".

Damit unterstrich er einmal mehr seine Rechtfertigung des Gesetzes, welches nicht zur Ausgrenzung von "Menschen mit nichttraditioneller Orientierung" verabschiedet worden sei. Vielmehr geht es ihm nur um den Schutz der Minderjährigen, wie es auch offiziell im Gesetz heißt.

So versicherte die russische Regierung dem IOC, dass das Gesetz nicht gegen Teilnehmer der Olympischen Spiele vollstreckt werden wird.

Das umstrittene Gesetz

Das im Juni 2013 von Präsident Putin unterzeichnete Gesetz gegen "Homosexuellen-Propaganda" sorgte weltweit für Aufsehen. In dem Gesetz drohen künftig hohe Bußgelder, wenn in Anwesenheit von Kindern oder über die Medien positiv über Homosexualität geredet wird. Sogar Touristen und Einreisende betrifft dieses Gesetz. Auch sie sind angehalten, sich nicht zu widersetzen, wenn sie keine 2.300 Euro Bußgeld zahlen oder sogar von der russischen Polizei in Gewahrsam genommen werden wollen.

Vor diesem Hintergrund haben zahlreiche Stars - sowohl homosexuelle als auch heterosexuelle - die olympischen Spiele in Russland boykottiert (dbna berichtete), indem sie unter anderem das Land trotz Einladung Putins nicht bereisen wollen.

Olympiastadt im Kaukasus

Die Olympischen Winterspiele 2014, die mit der Eröffnungsfeier am 7. Februar 2014 beginnen, finden in der russischen Stadt Sotschi statt, die am Schwarzen Meer liegt. Damit werden die Spiele erstmals im Kaukasus sowie in einer subtropischen Gegend ausgetragen.

Thomas Bach, seit dem 10. September Präsident des internationalen Olympia-Komitees (IOC), sprach sich positiv über die Wahl der olympischen Stätte aus: "Ich bin überzeugt, dass Sotschi Olympische Spiele auf hohem Niveau ausrichten wird."

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Handelsblatt, SID, jack_lisbon / Istockphoto.com