Radcliffe gegen Homophobie

Redaktion Von Redaktion
Radcliffe gegen Homophobie
PR-Photos

Daniel Radcliffe intensiviert sein Engagement gegen Homophobie. Für dasUS-amerikanische Trevorprojekt tritt er nun in einem Spot auf undstellt sich ganz klar gegen jede Form der Intoleranz.

Ehrenamtliches Engagement ist auch dem Schauspieler Daniel Radcliffe, bekannt durch die Hauptrolle in den "Harry Potter"-Filmen, nicht fremd: in einem neuen Spot, welcher das Thema Homophobie behandeln und dann im Fernsehen zu sehen sein soll, wirkt der 20-jährige Brite ohne jede Gage freiwillig mit.

"Ich habe immer jeden gehasst, der Schwulen, Lesben oder Bisexuellen keinen Respekt zeigt", so Radcliffe gegenüber dem Magazin "E! Online". "Als ich aufwuchs, kannte ich eine Menge schwuler Männer, und das war nie etwas, über das ich groß nachdachte", sagte der Jungschauspieler weiter.

"Und dann ging ich auf die Schule und habe zum ersten Mal Homophobie erlebt. Das habe ich nie zuvor beobachtet. Ich war schockiert."

Jetzt sei er in der "glücklichen Position", durch seine Bekanntheit undsein Engagement eine Änderung herbei zu führen. Dass er sich für dasProjekt einsetze, zeige den Jugendlichen zusätzlich, dass es auchheterosexuelles Engagement gibt und sich auch Heterosexuelle sich umsie kümmern, bekundete der 20-jährige im Interview mit derNachrichtenagentur AP.

Gerüchten, er sei selbst schwul, hat Radcliffein der Vergangenheit mehrmals widersprochen, ohne homophob zu wirken.Aufwind haben im letzten Jahr die Spekulationen erhalten, als derbritische Millionär mit einer transsexuellen New Yorker Sängeringesehen worden war.

Rückhalt durch Prominente

Bereits im letzten Jahr hat Radcliffe dem Trevor-Projekt, welches den Spot verantwortet, großzügig gespendet (dbna berichtete).Dabei kommt der Organisation zahlreiche Unterstützung durch Prominentezu: unter anderen Jodie Foster, Sharon Stone und Meg Ryan, dieSängerinnen Annie Lennox, Britney Spears und Avril Lavigne und dieHotel-Erbin Paris Hilton.

Gleichfalls hat der Komiker Sacha Barin Cohenfür die Hotline gespendet. In den Vorstand wurden zudem vor kurzem derDrehbuchautor Dustin Lance Black ("Milk") und der Schauspieler NeilPatrick Harris gewählt.

Das Trevor-Projekt ist eine 1998gegründete gemeinnützliche Organisation, die in den Vereinigten Staatenein landesweites 24-Stunden-Notfalltelefon für Homosexuelle anbietet.Zudem organisiert man immer wieder Aufklärungsveranstaltungen fürEltern und Lehrern.

Ein weiteres Angebot stellt seit einigen Jahren dieInternetseite "TrevorSpace" dar, ein aufmerksam kontrolliertes sozialesNetzwerk. Weitere Informationen und Aufklärung bietet derprojekt-eigene Youtube-Kanal. Das Trevor-Projekt will dabei vor allemsuizidgefährdete homosexuelle Jugendliche erreichen.

Über daserhöhte Selbstmordrisiko von homosexuellen Jugendlichen sind in denletzten Jahren immer wieder Studien erschienen. In Neuseeland kam dabeizum Vorschein, daß die Rate der Selbstmordversuche schwuler,bisexueller und lesbischer Schüler mit 20 Prozent im Vergleich zu denheterosexuellen Altersgenossen fünf Mal höher ist.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queer.de/PinkPaper