Säuberungen vor Olympia?

Patrick Fina Von Patrick Fina

(dbna.de / queercom) Der chinesische Aids-Aktivist Wan Yanhai erhebt schwere Vorwürfe gegen die kommunistische Führung Chinas. Ihm zufolge versuche die chinesische Regierung wegen der anstehenden Olympischen Spiele, Anlaufstellen für Homosexuelle zu "säubern". So sollen beispielsweise in den vergangenen Wochen mehr als 100 Menschen verhaftet worden sein. "Es gab Razzien in allen bekannten schwulen Cruising-Gebieten", sagte Wan von der Aidshilfe-Organisation Aizhixing. "Eine Saune ist immer noch geschlossen und manche Leute sind immer noch in Haft - vielleicht zehn, aber wir wissen das nicht genau." Darüber hinaus habe die Polizei Callboys aufgespürt und verhaftet, die über das Internet ihre Dienste anbieten.




dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queercom, photocase.com