Schwulen und Lesben soll Sorgerecht entzogen werden

Redaktion Von Redaktion
Schwulen und Lesben soll Sorgerecht entzogen werden
Creatas/Thinkstock Symbol-/Modelfoto

Russland will trotz anhaltender internationaler Proteste die Rechte von Schwulen und Lesben weiter einschränken. Geplant ist ein neues Gesetz, dass gleichgeschlechtlichen Paaren das Sorgerecht ihrer leiblichen oder adoptierten Kinder entzogen wird.

Das sieht ein neuer Gesetztesentwurf vor, der auf der Webseite des russischen Parlaments veröffentlicht wurde.

Der Grund: Die Psyche eines Kindes könne erheblichen Schaden nehmen. Das Gesetz ist sowohl gegen gleichgeschlechtliche Paare gerichtet, als auch an Familien, die wegen "nicht traditioneller sexueller Kontakte eines Partners zerbrechen".

"Homosexuelle Propaganda aus Familien verbannen"

Alexei Zhuravlev, der Verfasser des Entwurfs, sagte, dass "homosexuelle Propaganda" nicht nur aus der Öffentlichkeit verbannt werden müsse, sondern auch aus den Familien.

Fraglich ist, ob der Plan in die tat umgesetzt wird, da es offensichtlich innerparteilich Widerstand gegen das Vorhaben gibt.

Am Tag zuvor hatte Kremlchef Wladimir Putin in einem Interview noch versichert, dass Schwule und Lesben in Russland nicht diskriminiert werden (dbna berichtete).

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Creatas/Thinkstock Symbol-/Modelfoto