Schwuler Disney-Charakter gefordert

Redaktion Von Redaktion
Schwuler Disney-Charakter gefordert
istockphoto.com |AnGr

Auf Facebook hat sich die erste Gruppe gegründet, die einen schwulenHauptcharakter in einem Disneyfilm fordert. Der Konzern soll endlichauch diese Minderheit berücksichtigen, nachdem erstmals in der80jährigen Geschichte des Unternehmens der Hauptcharakter in derneusten Disneyproduktion "Die Prinzessin und der Frosch" keine weißeHautfarbe hat.

"Disney soll einen schwulen Hauptcharakter erschaffen!" Diese Forderung umtrieb Anna Temby letztlich so sehr, dass sie sich entschloss eine gleichnamige Gruppe bei Facebook zu gründen.

Damit will sie ihren Wunsch nicht nur öffentlich ausdrücken, sondern auch Unterstützer sammeln, um ihrem Appell mehr Gewicht zu verleihen. Fünfhundert weitere Facebook-Mitglieder haben sich Tembys Anliegen bereits angeschlossen.

Facebook.com
Facebook-Gruppe "Disney needs to create a gay lead character!"

Facebook-Gruppe "Disney needs to create a gay lead character!"

Anlass der Gruppengründung Tembys ist auch der Start des Disneyfilms "Die Prinzessin und der Frosch", in dem erstmals der Hauptcharakter schwarz ist. "Es hat mehr als achtzig Jahre gebraucht, bis Disney eine schwarze Prinzession als Protagonistin schuf. Lasst uns nicht nochmal achtzig Jahre bis zum ersten schwulen Hauptcharakter warten", so die Gründerin Anna Temby.

Und weiter: "Es gibt bereits so viele schwule Anspielungen in Disneyfilmen und auch Charakteren, die ganz eindeutig nicht hetero sind wie Ryan im High School Musical. Also redet nicht um den heißen Brei und macht freiweg einen Film mit schwuler Hauptrolle."

Allerdings findet die Forderung nicht überall Unterstützung. So schreibt ein Facebooknutzer namens Matthew Power: "Die Disneyfilme sind großartig, so wie sie sind. Es ist nicht ihre Aufgabe, sich mit sexuellen Themen oder sozialen Problemen zu beschäftigen was nicht heißt, das Homosexualität ein soziales Problem ist! Ich meine, dass sie für die Unterhaltung sehr junger Kinder gedacht sind und nicht für Jugendliche oder Erwachsene, die sich ihrer Sexualität bewußt sind."

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: news.PinkPaper.com, Istockphoto.com | AnGr