Schwules Museum Berlin

Redaktion Von Redaktion
Schwules Museum Berlin
Schwule Museum in Berlin e.V.

In Berlin gibt es ein weltweit einzigartiges Schwules Museum, das wertvolle Aufklärungsarbeit betreibt. Dieses Jahr zieht es von Kreuzberg nach Berlin-Tiergarten um. Wir waren vor Ort und haben uns im Museum umgesehen.

In Berlin-Kreuzberg befindet sich das einzige Schwule Museum Deutschlands, das auch auf internationaler Ebene einzigartig ist. Mit einem Ausstellungsbereich, einem Archiv und einer Bibliothek werden dort sämtliche Aspekte des homosexuellen Lebens dokumentiert. Anhand von Dokumenten und Aussagen von Homosexuellen wird der breiten Öffentlichkeit Zugang zum Leben einer Minderheit in der Gesellschaft geboten. Das Museum verfolgt unter anderem das Ziel Aufmerksamkeit zu erregen, um einem Schattendasein der Schwulen entgegenzuwirken.

Gründer und heutiger Träger des Museums ist der Verein der Freunde eines Schwulen Museums in Berlin e.V. Zudem möchte der Verein mit seiner Arbeit die schwule Geschichte und die Vielfältigkeit von Homosexuellen in den Mittelpunkt stellen. Der direkte Kontakt mit den Besuchern ist ein wirkungsvoll und räumt außerdem mit landläufigen Stereotypen auf. Dadurch wird auch der Diskriminierung von Homosexuellen entgegengetreten.

Homosexuelles Leben verschiedener Epochen

Das Museum bietet einige Ausstellungen, die teils dauerhaft und teils wechselnd sind. Die Dauerausstellung "Selbstbewusstsein und Beharrlichkeit - 200 Jahre Geschichte", die 2004 vom amtierenden Oberbürgermeister Klaus Wowereit dem wohl bekanntesten Schwulen Berlins eröffnet wurde, zeigt wie Homosexuelle trotz der Unterdrückung, Verfolgung und Bestrafung immer wieder Netzwerke gebildet haben, um Zusammenhalt zu schaffen und um Freunde und Gleichgesinnte zu finden.

Die Süddeutsche Zeitung hat im Dezember 2004 anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Folgendes geschrieben: "Wer durch das Labyrinth aus Stellwänden schlendert, keine Scheu davor hat, sich festzulesen, wird mit einer Fülle einzelner Geschichten belohnt und lernt wie nebenbei die wesentlichen Momente in der Geschichte schwulen Lebens zwischen 1790 und 1990 kennen." Der Grundtenor ist auch in anderen deutschen Zeitungen überaus positiv gewesen, da die Ausstellung mit über 800 Exponaten die schwule Geschichte so konzentriert zeigt, wie man es sonst nirgendwo sehen kann.

Schwule Museum in Berlin e.V.
Verschiedene Ausstellungen zeigen das homosexuelle Leben in verschiedenen Epochen.

Verschiedene Ausstellungen zeigen das homosexuelle Leben in verschiedenen Epochen.

Bis zum 4. März 2013 wird die Schriftstellerin Christa Winsloe porträtiert 

Aktuell gibt es im Schwulen Museum Berlin die Ausstellung "Mädchen in Uniform Christa Winsloe (1888-1944)" zu sehen. Die Ausstellung ist damit nach dem deutschen Spielfilm "Mädchen in Uniform" von 1931 benannt worden. Der Film basiert auf dem Schauspiel Ritter Nérestan von Christa Winsloe, das von einer lesbischen Liebe zwischen einer Internatsschülerin und ihrer Lehrerin handelt. Aufgrund des großen Erfolgs des Schauspiels hat Winsloe ihre Werk für die Kamera aufgearbeitet und das Drehbuch selbst geschrieben.

Die Ausstellung präsentiert verschiedenste Exponate aus ihrem Privatbesitz und gibt darüber hinaus interessante Einblicke in die Münchener Bohème der 1930er. Außerdem werden Freundschaften zu berühmten Schriftstellern ihrer Zeit gezeigt, wie zum Beispiel zu Joachim Ringelnatz oder zu Klaus Mann, dem homosexuellen Sohn von Thomas Mann.

Ein Besuch lohnt sich

Der Besuch des Schwulen Museums Berlin ist überaus lohnend, da man einzigartige Einblicke in die Geschichte der Homosexuellen bekommt. Zum einen wird deutlich, dass sich die Situation und Stellung der Homosexuellen vor allem erst in jüngster Vergangenheit deutlich gebessert hat. Zum anderen zeigen imposante Biographien von Homosexuellen mit welchen Anstrengungen die Bildung von Netzwerken in der Vergangenheit verbunden gewesen sind.
Das Museum befindet sich momentan noch am Mehringdamm 61 in Berlin-Kreuzberg und hat außer dienstags täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Samstags kann man sogar bis 19 Uhr bleiben. Der reguläre Eintritt kostet 5,00 Euro, der ermäßigte nur 3,00 Euro.

Weitere Informationen bietet die Homepage des Schwulen Museums Berlin: www.schwulesmuseum.de

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Schwule Museum in Berlin e.V.