Segnung für schwule Paare

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de) Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Einführung des Partnerschaftsgesetzes, der Schweizer Variante der Homo-Ehe, findet am 30. Dezember 07 in der City-Kirche "Offener St. Jakob" in Zürich ein Segnungsgottesdienst für schwule und lesbische Paare statt. "Ich wurde von einem schwulen Pärchen angefragt, ob so etwas nicht möglich sei und fand das eine gute Idee", meint der evangelisch-reformierte Pfarrer Anselm Burr auf die Frage von dbna wie dieses Projekt zu Stande kam.

Während des Gottesdienstes werden alle Paare durch den Pfarrer gesegnet. Dies ist von der traditionellen kirchlichen Trauung zu unterscheiden. Wie genau die Messe ausgestaltet wird, konnte uns Pfarrer Burr noch nicht sagen: "Ich würde es auf jeden Fall begrüssen, wenn mich ein katholischer Kollege unterstützen und den Gottesdienst mit mir abhalten würde", hofft der Leiter der Kirchgemeinde St. Jakob.

Ob diese Hoffnung begründet ist, bleibt mehr als fraglich. War doch kürzlich vom neu gewählten Bischof von Chur, in dessen Zuständigkeit auch die Stadt Zürich fällt, zu vernehmen, dass Homosexuelle "auf den richtigen Weg geführt werden müssen". Pfarrer Burr indes sagte gegenüber dbna, dass er nicht mit Widerstand von der katholischen Seite rechne. Segnungen homosexueller Paare führen nebst Zürich auch die reformierten Kirchen in Schaffhausen, Bern, Jura und Solothurn durch. Auch in Deutschland und Österreich gibt es zahlreiche evangelische Kirchen welche schwulen und lesbischen Paaren den Segen erteilen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: dbna Redaktion Schweiz, Photocase.com