Skandaläußerung

Patrick Fina Von Patrick Fina

Schon wieder zieht der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconimit einer unüberlegten Äußerung den Zorn von Schwulen und Lesben aufsich. Die Worte, die nicht nur unter italienischen Schwulen und Lesbenfür Aufsehen sorgten, rutschten Berlusconi am Rande des EU-Gipfels inBrüssel heraus. "In Italien muss man heutzutage kommunistisch oderschwul sein, wenn man heilig gesprochen werden will", hatte Berlusconiam Dienstagabend gesagt. Damit habe der Ministerpräsident eine"antischwule" Stimmung geschaffen, warfen ihm die SchwulenverbändeItaliens am Mittwoch vor. "Diese Äußerung kann nicht auf Nachlässigkeitoder Leichtsinnigkeit zurückgeführt werden, wenn man bedenkt, dassItalien unter Berlusconi so reaktionär schwulenfeindlich ist wie niezuvor", sagte der Vorsitzende der Gruppe Arcigay, Sergio Lo Giudice, amMittwoch. Kein anderer europäischer Regierungschef würde eine solcheAussage machen, behauptete Lo Giudice weiter.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Yahoo! GayNews