Spezielles Kondom für Jugendliche

Redaktion Von Redaktion
Spezielles Kondom für Jugendliche
Bauer Media Group

Da eine Umfrage ergeben hat, dass die handelsüblichen Kondom für Jugendliche zu groß sind hat das Jugendblatt "Bravo" reagiert. In der aktuelle Ausgabe liegt das erste Jugendkondom bei.

Braucht es ein spezielles Jugendkondom? Auf den ersten Blick scheint diese Frage nicht zu den wirklich weltbewegenden zu gehören. Das Jugendblatt "Bravo", herausgegeben vom Bauer-Verlag und seit über fünfzig Jahren das Jugendmedium, auch in Sachen Aufklärung, sieht das ganz anders. Daher hat die Zeitschrift zusammen mit dem Kondomhersteller Coripa gehandelt: In der aktuellen Ausgabe 30/2010 findet sich für die Leser das erste Jugendkondom.

3 mm schmaler als üblich

Erklärend heißt es hierzu in einer Mitteilung des Verlages: "Das beigelegte Kondom ist 49 mm breit - damit 3 mm schmaler als handelsübliche Standard-Kondome." Das Spezial erklärt zudem, wie es richtig angewendet wird.

Hintergrund dieser Aktion ist die These, dass für viele Jugendlich dieim Handel erhältlichen Standard-Kondome unpassend sind. Diese habe imFrühjahr 2008 eine Umfrage des Dr.-Sommer-Teams auf Bravo.de ergeben. "Jedem vierten befragten Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 20 Jahrensind Standard-Kondome zu groß. Für jeden 5. Jungen gibt es laut Umfrageüberhaupt kein passendes Kondom", heißt es.

Kein sicherer Schutz durch zu große Kondome!

Fürdie "Bravo" ein Skandal! Vor allem bedeute dies, dass es auch fürverantwortungsbewusste und aufgeklärte Jugendliche in Deutschland nichtmöglich wäre, sich sicher vor ungewollter Schwangerschaft oder Aidssowie anderen sexuellen übertragbaren Krankheiten zu schützen. DieLeiterin des Dr.-Sommer-Teams. Marthe Kniep, sind die Folgenunkalkulierbar: "Jedem vierten befragten Jugendlichen im Alter zwischen13 und 20 Jahren sind Standard-Kondome zu groß. Für jeden 5. Jungengibt es laut Umfrage überhaupt kein passendes Kondom."

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: ktaylorg / Stockphoto.com