Tabuthema Homosexualität

Redaktion Von Redaktion
Tabuthema Homosexualität
Tom Lau/starmaxinc.com - mikkelwilliam /istockphoto.com

Oliver Kahn warnt schwule Kicker vor Coming-out: Homosexualität sei zwar in der Gesellschaft "keine große Sache" mehr, "aber es wäre blauäugig, davon auszugehen, dass es im Profisport genauso ist."

Torwart-Legende Oliver Kahn (44) spricht gerne Klartext und macht auch vor homosexuellen Fußball-Profis keinen Halt.

Der ehemalige deutsche Nationaltorhüter hält Homosexualität im Bundesliga-Fußball nach wie vor für ein Tabuthema. Betroffenen Spielern würde er "ein Coming-out nicht raten", sagte Kahn im Interview mit dem People-Magazin GALA.

Homosexualität sei zwar in der Gesellschaft "keine große Sache" mehr, "aber es wäre blauäugig, davon auszugehen, dass es im Profisport genauso ist. Ein Spieler, der sich outet, steht jeden Samstag im Stadion vor den gegnerischen Fans."

Coming-out im Fußball kein Problem

Noch Anfang des Jahres war für Kahn ein Coming-out im Fußball kein Problem. "Ich könnte mir vorstellen, dass es heutzutage kein großes Problem mehr darstellt, wenn sich ein Spieler zu seiner Homosexualität bekennt", sagte er damals im Interview mit der Schweizer Zeitung "Der Sonntag".

Laut Kahn habe sich glücklicherweise das einstige "Macho-Geschäft" zum positiven hin verändert und ein Outing würde heutzutage auf keine Abneigung und Diskriminierung mehr stoßen. Mitspieler, Trainer und Fans würden ihren Spieler niemals auf Grund seiner Neigung zum männlichen Geschlecht auf die Ersatzbank abschieben, sondern ihn vielmehr bei diesem wichtigen Schritt den Rücken stärken, war sich Kahn sicher.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: GALA, Tom Lau/starmaxinc.com - mikkelwilliam /istockphoto.com