Am heutigen Abend wird bereits zum 19. Mal derschwul-lesbisch-transidentische Filmpreis "TEDDY" verliehen, der einoffizieller Preis der Internationalen Filmfestspiele in Berlin ist undimmer am Vorabend der Bären-Verleihung der Berlinale vergeben wird. Inden drei Kategorien "Kurzfilm", "Dokumentar- / Essayfilm" und"Spielfilm" wird der Preis von einer Jury, die sich aus neunProgramgestalterInnen internationaler schwul-lesbischer Filmfestivalszusammensetzt, verliehen. In diesem Jahr besteht die Jury ausCarla Despineux (Deutschland),João Ferreira (Portugal), Michael Kutza (USA),Doris Ng (Niederlande),Christine Rüffert (Deutschland),Ales Rumpel (Tschechische Republik),Bird Runningwater (USA), Shane Smith (Kanada) undGabriela Waisman (Argentinien).

Nominiert für den TEDDY 2005 in der Rubrik "Kurzfilm" sind:
- HOI MAYA von Claudia Lorenz
- THE INTERVENTION von Jay Duplass
- TRANSIENT von Craig Boreham

Nominiert für den TEDDY 2005 in der Rubrik "Dokumentar- / Essayfilm" sind:
- BASED ON A TRUE STORY von Walter Stokman
- GEORGE MICHAEL - A DIFFERENT STORY von Southan Morris
- KATZENBALL von Veronika Minder

Nominiert für den TEDDY 2005 in der Rubrik "Spielfilm" sind:
- CRUSTACÉS ET COQUILLAGES von Olivier Ducastel und Jacques
  Martineau
- TRANSAMERICA von Duncan Tucker
- UN AÑO SIN AMOR von Anahí Berneri

Die Preise der einzelnen Kategorien sind mit einem Preisgeld vonjeweils 3.000 Euro dotiert, welche durch Spenden verschiedenerSponsoren aus Wirtschaft, Handel, Filmförderung und der Berliner Szenezur Verfügung gestellt werden.

Jedes Jahr werden die Finalisten unter rund 40 Filmen aus allen Sektionen des Festivals ausgewählt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: teddyaward.org