Toleranzförderung ab 5 Jahren

Redaktion Von Redaktion
Toleranzförderung ab 5 Jahren
delihayat/Istockphoto

Die Eltern des Nachbarjungen sind ‚Grufties‘ und der beste Freund hat zwei Mütter. Eine neue Aufklärungskampagne in Berlin will bereits Kindern weniger klassische Lebensformen näher bringen.

Die Eltern des Nachbarjungen sind Grufties und der beste Freund hat zwei Mütter. Eine neue Aufklärungskampagne in Berlin will bereits Kindern weniger klassische Lebensformen näher bringen.

Dafür wurde ein Memory-Spiel sowie Themenkoffer mit 25 Bilderbüchern entwickelt. Die Materialien richten sich an Kinder ab fünf Jahren, weil sie in diesem Alter lernen, wie die Gesellschaft funktioniert.

So sollen sie erfahren, dass abseits der klassischen Vater-Mutter-Kind-Familie eine große Vielfalt an anderen Modellen existiert "in denen Kindern auch glücklich sein können", so die Leiterin der Initiative. "Denn das Einzige, was wichtig ist, ist eine liebevolle Umgebung", fügt sie gegenüber der BZ hinzu.

Eine Wertschätzung aller Lebensformen

Die Kampagne ist eine Folge des Senatsbeschlusses aus dem Jahr 2009, der Diskriminierung wegen der sexuellen Identität, Ausgrenzung und Gewalt verhindern will. Die Botschaft an die Kinder lautet: Jede Lebensform soll wertgeschätzt werden!

Ein Teil der Aufklärungskampagne "Sexuelle Vielfalt" behandelt auch das Thema "Homosexualität". Da das Wort "schwul" auf deutschen Schulhöfen oft in einer negativen und abwertenden Weise benutzt wird und die Lehrerinnen und Lehrer oft nicht wissen, wie sie reagieren sollen, werden Handlungsanweisungen vorgegeben. Diese richten sich auch an betroffene Schüler und die Täter. Es ist allerdings fraglich, ob letztere Appelle wie "auch wenn du eine Person nicht leiden kannst du hast nicht das Recht, sie zu verletzen" berücksichtigen werden.

Homosexualität auf Türkisch und Arabisch

Im Rahmen der Kampagne werden Briefe, die über Homosexualität aufklären und zur Toleranz bei den eigenen Kindern aufrufen, an Eltern verschickt auch verfasst auf Türkisch und Arabisch.

Im Unterricht wird die Homosexualität, mittels zur Verfügung gestelltem Unterrichtsmaterial, auf sehr unterschiedliche Arten thematisiert. Zum Beispiel in Rollenspielen, als pantomimisches Begriffe raten oder in Diskussionen.

Wer an den Unterrichtsmaterialien interessiert ist, findet diese bei dem "Bildungsserver Berlin-Brandenburg".

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!