Tom Bosworth: Verlobung am Strand von Rio

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Tom Bosworth: Verlobung am Strand von Rio
Twitter

Für eine Medaille hat es nicht gereicht, dafür ist der britische Geher jetzt verlobt. Am Strand von Rio de Janeiro hat er seinem langjährigen Freund einen Antrag gemacht. Das war nicht die erste Verlobung bei den Olympischen Spielen.

Es gibt wohl kaum einen schöneren Platz für eine Verlobung als die Copacabana, den berühmtesten Strand der Welt. Dort hat der britische Geher Tom Bosworth seinem Freund einen Antrag gemacht. Auf Twitter postete er ein Foto, das ihn auf Knien vor seinem Freund Harry Dineley zeigt. Im Hintergrund ist der Zuckerhut erkennbar.

Bei den Olympischen Spielen hat es für ihn zwar nicht für eine Medaille gereicht. Beim Finale über 20 Kilometer Gehen erreichte er den sechsten Platz. Das ist für den 26-Jährigen dennoch der bisherige Höhepunkt seiner Karriere, den er jetzt noch mit privatem Glück kombiniert hat. "Er hat Ja gesagt!", twitterte Tom. Sein Verlobter twitterte ein Foto vom Ring.

Bisher drei Verlobungen bei Olympia 2016

Der Brite ist seit über fünf Jahren mit seinem Partner zusammen. Tom Bosworth hat sich im Oktober 2015 als schwul geoutet. Im Interview mit der BBC erzählte er von Beschimpfungen und Mobbing. "Einmal knallten sie meinen Kopf gegen eine Fensterscheibe, die daraufhin zerrach. Ich habe mich entschlossen, niemandem davon zu erzählen." 

Die Verlobung war nicht die erste bei den Olympischen Spielen. Pech im Spiel, Glück in der Liebe: Nachdem die brasilianische Rugy-Spielerin Isabella Cerullo mit ihrem Team letzte Woche Montag verloren hat, bekam sie einen Antrag von ihrer Freundin Marjorie Enya. Das Publikum im Stadion applaudierte, die Sportlerin weinte vor Freude.

Und auch eine Hetero-Verlobung hat Olympia 2016 gesehen: Nach dem 3-Meter-Turmspring-Finale hat der Chinese Qin Kai seiner Freundin He Zi einen Antrag gemacht. 

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!