Tony Eberhardt ist Mr. Gay Germany

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Tony Eberhardt ist Mr. Gay Germany
Chicos Events

Der 21-Jährige aus Berlin hat sich im Finale gegen die letzten fünf Kandidaten durchgesetzt. Mit seiner Kampagne "New Tomorrow" will er sich gegen Homophobie einsetzen. Denn die hat er als Teenager selbst erlebt.

Tony aus Berlin ist der neue Mr. Gay Germany. Er hat sich am Samstag gegen die verbleibenden fünf Finalisten durchgesetzt. In einem mehrstündigen Assessment Center hat eine Jury sie alle geprüft. Am meisten hat Tony überzeugt.

Bei der Wahl zum Mr. Gay Germany hat es nicht nur um ein hübsches Gesicht. Wer den Titel holen will, muss ein Repräsentant für die Community sein, und sich für die Rechte von Schwulen einsetzen.

Er hat Erfahrung mit Mobbing und Ausgrenzung

Das hat Tony mit seiner Kampagne "New Tomorrow", die er nun deutschlandweit umsetzen wird. Er will sich gegen Mobbing, Homophobie, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit einsetzen.

Denn damit hat der 21-Jährige genug Erfahrung. Er ist zu 95 Prozent hörgeschädigt und wurde als Teenager deshalb und wegen seiner Homosexualität ausgegrenzt und gemobbt. 

Chicos Events
Jonathan, Tony und Aaron haben die Jury am meisten überzeugt. Doch es kann nur einen Gewinner geben.

Jonathan, Tony und Aaron haben die Jury am meisten überzeugt. Doch es kann nur einen Gewinner geben.

Er geht in Berlin auf ein Internat für Hörgeschädigte und macht dort im Moment sein Abitur, möchte danach Medien-und Wirtschaftsrecht studieren und arbeitet nebenbei als international gebuchtes Model, unter anderem auch auf der Berlin Fashion Week.

Im April wird er versuchen, Mr. Gay World zu werden

Seine Kindheit und Pubertät waren geprägt von Mobbing und Diskriminierung. Durch seinen starken Willen und Charakter fand er jedoch Spaß an Bildung, Leistungssport, Fotografie und wurde dann als Model entdeckt, läuft weltweit auf Fashionshows und hat Spaß am Leben trotz seines Handicaps.

Den zweiten Platz belegte Aaron (20) aus Köln, auf Rang drei landete Jonathan, 24, aus Berlin. Der Gewinner Tony gewinnt einem Flug nach New York und wird im April auf Malta bei der Wahl zum Mr. Gay World teilnehmen. Dabei hat er einen gewissen Druck: Der letzte Mr. Gay World war der Deutsche Klaus Burkart. Der hat seinen Titel jedoch erst kürzlich zurückgegeben.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Chicos Events