Turmspringer outen sich als Pärchen

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer

Es gibt ein neues schwules Profisport-Pärchen: Tanner Wilfong und Jamie Bissett sind seit zwei Jahren ein Paar. Sie haben sich bei den US-Meisterschaften kennengelernt. Doch Tanner hat lange gebraucht, um zu sich selbst zu stehen.

Die zwei Turmspringer Tanner Wilfong (22) aus den USA und Jamie Bissett, ein 21-jähriger Kanadier, haben sich als Paar geoutet. Die beiden Profi-Turmspringer sind seit zwei Jahren ein Paar, wie Tanner der Lokalzeitung "Roanoke Time" jetzt erstmals öffentlich erzählt hat.

In der achten Klasse hat er sich das erst Mal gedacht, dass er schwul sein könnte. "Ich wusste zu der Zeit, dass ich nicht auf Mädchen stehe, aber war nicht ganz sicher, ob ich auf Jungs stehe." 

"Die Sorgen, was die Leute über dich denken"

Er hatte Angst, zu sich selbst zu stehen. Deshalb hat er an seiner ersten High School nie einen Jungen gedated. "Es ging mir nur darum, dass die Leute mich mögen. Nicht darum, dass ich mich selbst mag", erklärte er. 

Er ist dann auf eine andere High School in Florida gewechselt. Dort gab es ein Turmspring-Team. "Ich dachte, dass die Leute mich nur mögen, wenn ich ein guter Springer bin", erzählte er der Zeitung. "Und du fängst an, diesen Stress mit deiner Sexualität zu vermischen, und du machst dir ständig Sorgen darum, was die Leute über dich denken."


Coming-out innerhalb von drei Tagen

Auch sein Trainer merkte, dass etwas nicht mit ihm stimmte. Er schickte ihn zum Sportpsychologen. Der hat Tanner geraten, sich bei seiner Familie und bei Freunden zu outen. Endlich konnte er zu sich stehen: "In der zehnten Klasse hatte ich es satt, jemand zu sein, der ich nicht bin." 

Das hat er getan, anfangs bei Freundinnen. "Mit jeder Person, der ich es erzählt habe, hat es sich besser und besser angefühlt", erinnert er sich. "Und nur so konnte ich es auch meiner Familie und meinem Trainer erzählen." Innerhalb von drei Tagen wusste es sein gesamtes Umfeld.

"Ich bin so dankbar, dass ich ihn getroffen habe"

Das hat sich auch auf seinen sportlichen Erfolg ausgewirkt. Bei den darauffolgenden US-Meisterschaften wurde er Fünfter. 

Das ist jetzt etwa zwei Jahre her. Bei diesen US-Meisterschaften hat er nämlich den Kanadier Jamie Bissett kennengelernt. Sie haben ein paar Wochen danach angefangen, sich zu daten. Und sie wurden ein Paar.

Jamie hat zu der Zeit niemandem erzählt, dass er schwul ist. "Tanner war zu der Zeit geoutet und ja, das war erst einmal unheimlich für mich", sagte er. "Ich bin so dankbar, dass ich ihn getroffen habe. Ich habe sehr viel über mich selbst gelernt." Ein paar Wochen später hat auch er sich geoutet.

Schwul zu sein ist heute der coole Teil von Tanners Leben

Der 21-jährige Kanadier trainiert gerade dafür, um ins kanadische Olympia-Team aufgenommen zu werden. Aktuell ist er der kanadische Meister auf dem Drei-Meter-Brett. Sein Freund muss aufgrund einer schweren Rückenverletzung jedoch eine sportliche Pause einlegen.

Heute geht Tanner ganz locker mit seiner Homosexualität um. "Ich bin zufrieden damit, dass mein Schwulsein ein Teil meines Rufes ist. In der High School wäre es der uncoole Teil meines Lebens gewesen. Jetzt ist es der coole Teil. Denn es ist einfach cool, ich selbst zu sein, und dass ich keine einzige Sekunde daran denke, was jemand anderes über mich denkt." 

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Instagram