Überfall auf Schwule

Falk Steinborn Von Falk Steinborn

Schwulenfeindliche Gewalt bleibt oft im Verborgenen, weil die Opfer schweigen. Hilfe versprechen anonyme Überfalltelefone.

Sie reden nicht über Pöbeleien, Angriffe und Verletzungen. Wenn Schwule und Lesben Opfer von homophober Gewalt werden, dann trauen sie sich oft nicht damit heraus: aus Scham und Angst. Wie viele Taten jährlich in Deutschland durch Homophobie motiviert sind, ist deshalb ungewiss. Eine offizielle Statistik für ganz Deutschland gibt es nicht. Lesben-und Schwulenorganisationen sprechen jedoch von einer hohen Dunkelziffer. 

Sie bieten deshalb spezielle Hotlines an, an die sich Lesben und Schwule wenden können (sie Linkliste).  Bei einer solchen arbeitet auch Marko Grober von der AIDS-Hilfe Düsseldorf. Im Video berichtet er über die verschiedenen Fälle von homophober Gewalt, wo du dich hinwenden und ihr vorbeugen kannst.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!