Überforderte Studenten

Patrick Fina Von Patrick Fina

(dbna.de / dpa) Immer mehr Studierende kämpfen mit Suchtproblemen. Das ergab eine Befragung von 1130 Studenten durch das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und der Universität Münster. Demnach trinke fast jeder Dritte Befragte überdurchschnittlich viel Schnaps, Bier und Wein. Alarmierend ist darüber hinaus eine Studie unter 130.000 Studierenden im Alter von 20 bis 34 Jahren. Die Studie der Techniker Krankenkasse (TK) ergab, dass rund zehn Prozent der Anfang Januar an Studenten verordnete Medikamente Psychopharmaka waren.

"Wir waren von dieser Arzneimittel-Auswertung selbst überrascht", sagte TK-Sprecherin Michaela Speldrich. Bei den gesundheitlichen Belastungen spiele der erhöhte Druck durch die Umstellung auf Bachelor-Studiengänge eine große Rolle.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: netzeitung