Und was fühlst du?

Falk Steinborn Von Falk Steinborn
Und was fühlst du?
privat

Was denken schwule Jugendliche? Wo liegen ihre Probleme und was sind ihre Wünsche? Das will der 23-jährige Hamburger Matthias Bosbach erforschen. An der Uni Hamburg hat er dazu eine Studie gestartet. dbna sprach mit Matthias.

Wenn Matthias Bosbach von seiner Freizeit erzählt, dann kommt ein Wort ganz groß darin vor. Das Wort Ehrenamt. In gleich drei Projekten engagiert sich der 23-järhige dbna-User. Er leitet die Jugendgruppen "Romeo und Julian" sowie "Boyfriends" in Hamburg und klärt Schüler im Projekt "soorum" über lesbischwule Lebensweisen auf.  Man kann mit Recht behaupten: Homosexualität und anderen mit dieser zu helfen, liegt Matthias am Herzen.  Genau deshalb hat er nun eine Studie an der Uni Hamburg, wo er Psychologie studiert, ins Leben gerufen. Mit ihr will er herausfinden, was schwule Jugendliche denken. dbna sprach mit Matthias.

Matthias, warum ist es notwendig, schwule Jugendliche zu erforschen?
Es gibt bisher nur sehr wenige Studien in diesem Bereich. Das Thema kommt gerade erst so richtig ins Bewusstsein,  denn immer mehr Jugendliche stehen zu ihrer Homosexualität. Allerdings herrscht über sie ein falsches Bild. Schwule und Lesben werden in den Medien vollkommen einseitig, ausgeflippt und extrovertiert dargestellt. Allerdings lebt der größte Teil von ihnen ganz normal und ist gar nicht auffällig. Grade auch diese Jugendliche wollen wir mit unserer Forschung erreichen.

Du hast allerdings selbst geschrieben, dass du mit der Studie auch Unterschiede zwischen hetero- und homosexuellen Jugendlichen herausfinden willst. Das erweckt ja den Eindruck, dass schwule Jugendliche anders sind.
Natürlich ist das eine sehr provokative  Aussage.  Ich glaube aber, dass die Unterschiede gar nicht so gewaltig ausfallen werden. Eventuell ist das Coming-Out eine Entwicklungsaufgabe für Jugendliche zwischen 12 und 20, die bewältigt werden muss.  Also: Wie gehen sie mit ihrer Homosexualität um? Es ist dann spannend zu erfahren, ob sich andere Entwicklungen
dadurch verschieben, z.B. die Frage: Wann wird für sie die Familie wichtig?

Steven Urbach, BY-Lizenz
Einsamkeit? Viele Jugendliche wünschen sich eine Beziehung, um sich geborgen und sicher zu fühlen.

Einsamkeit? Viele Jugendliche wünschen sich eine Beziehung, um sich geborgen und sicher zu fühlen.

Was ist denn schwulen Jugendlichen aus deiner Erfahrung als Leiter schwul-lesbischer Jugendgruppen wichtig?
Zunächst ist es wichtig für sie Ansprechpartner zu finden, um sich überhaupt erst einmal über ihr Schwulsein unterhalten zu können. Partnerschaft ist auch sehr wichtig. Ich denke da unterscheiden sich homo- und heterosexuelle Jugendliche wenig: Viele haben das Bedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit in einer Beziehung.

Was bringen einem schwulen Jugendlichen die Ergebnisse deiner Studie?
 Für die Arbeit mit schwulen Jugendlichen können sie als Meinungsbild genommen werden etwa gegenüber der Politik. In Hamburg wird zum Beispiel gerade über die Errichtung eines lesbischwulen Jugendzentrums gesprochen. Da diskutieren Politiker und versuchen ihre eigenen Interessen durchzubringen teilweise aber ohne wirklich genau zu wissen, was schwule Jugendliche denken. Würde es mehr Studien geben, dann könnte man sagen: Ich habe hier schwarz auf weiß, was sie sie brauchen, fühlen und denken! Das ist immer besser als zu spekulieren und mit Halbwissen  zu arbeiten.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir sprechen uns wieder, wenn du die Ergebnisse hast.

Den Link zur Studie findest du unten. Teilnehmen können alle Jugendlichen -egal ob homo, hetero oder bi- unter 21 Jahren. Teilnahmeschluss ist der 1. Juni.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Steven Urbach, BY-Lizenz; privat