Urteil zum iPhone

Christian Brandl Von Christian Brandl

(dbna.de / SPIEGEL) Nur für kurze Zeit konnte das begehrte "iPhone" von Apple in Deutschland auch ohne Vertragsbindung erworben werden: am 21. November erwirkte der T-Mobile Konkurrent vodafone eine einstweilige Verfügung erwirkt, die T-Mobile dazu zwang, das Gerät auch ohne Vertrag und SIM-Lock zu verkaufen. Gegen diese Verfügung ging T-Mobile nun vor und das Hamburger Landgericht gab der Telekom-Tochter Recht: ein exklusiver Vertrieb durch T-Mobile in Verbindung mit der Netzbindung ist rechtlich in Ordnung und T-Mobile darf es wieder an die hochpreisigen Tarifpakete koppeln.

"Wir sind froh über diesen Ausgang", so Unternehmenssprecher Rene Bresken zur Nachrichtenagentur AP. Der Verkauf der iPhones ohne Vertragsbindung werde schnellstmöglich eingestellt.

Die Entscheidung des Landgerichts könnte nach der Meinung von Branchenkennern weitreichende Folgen haben, denn sie öffnet Tür und Tor für neue Vertriebskonzepte von Mobilfunkverträgen. Bisher waren die Anbieter darauf angewiesen, Kunden mit subventionierten Geräten zu ködern. Künftig wären exklusive Geschäfte mit den Handyherstellern möglich, die bei Trendprodukten ähnlich dem iPhone neue Kunden zum jeweiligen Netzbetreiber locken könnten.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: SPIEGEL Online, Apple Deutschland Pressebilder / vodafone Logo