"Vereine sensibilisieren"

Patrick Fina Von Patrick Fina

(dbna.de / LSVD) Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) unterstützt in diesem Jahr das Berliner Sportevent "Respect Gaymes" als offizieller Kooperationspartner. Theo Zwanziger, Präsident des DFB, kündigte dazu in einem Grußwort an, Trainer, Schiedsrichter und Vereine für die Belange homosexueller Sportler sensibilisieren zu wollen. Toleranz gegenüber Lesben und Schwulen sei im Sport, speziell im Fußball, noch ein Tabu-Thema. "Dadurch sind homosexuelle Menschen vielfach einer großen Belastung ausgesetzt, es bestehen Ängste vor diskriminierenden Anfeindungen," sagte Zwanziger. Deshalb gehöre es zu den Aufgaben des DFB, homosexuellen Menschen den Zugang zum Sport ohne das Gefühl der Diskriminierung zu ermöglichen. Gleichzeitig räumte Zwanziger Versäumnisse ein. "Sicher fehlte uns in den vergangenen Jahren eine gewisse Aufgeschlossenheit. Umso wichtiger ist es nun, dass wir unsere Anstrengungen in Zukunft intensivieren." 

Bei den Respect Gaymes treten Jugendliche gemeinsam an für Respekt gegenüber Schwulen und Lesben. Neben Fußball- und Streetball-Turnieren wird es diverse Workshops geben. Die Respect Gaymes finden am 7. Juni im Jahn-Sportpark in Berlin statt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: LSVD