Reverend Paul Barnes von der "Grace Chapel" in Denver trat am vergangenen Sonntag von seinen Ämtern zurück, nachdem ihn ein anonymer Anruf bei seiner Kirche geoutet hatte. In einer Video-Botschaft gab er seiner Gemeinde bekannt, dass er unter diesen Umständen nicht weiter als Priester tätig sein könne.

"Ich leide unter meiner Homosexualität seit ich ein 5 Jahre alter Junge war", so Barnes in dem Video, das Redakteure der Denver Post exklusiv sehen durften. "Ich kann die Nächte nicht zählen, in denen ich mich in den Schlaf geweint habe und Gott darum gebeten habe, das wegzumachen". Barnes war in dem Video zusammen mit seiner Ehefrau zu sehen. Barnes berichtet in dem Video, dass er mit 17 Christ wurde und dass es ihm dabei geholfen habe mit seiner Homosexualität umzugehen, dass diese Gefühle aber nie weggegangen seien. In seinen Predigten hatte er Homosexualität oft als Sünde bezeichnet.

Anders als der vor einigen Wochen aus gleichen Gründen zurückgetretene Priester Ted Haggard hatte Barnes jedoch nie Stellung zu einem gesetzlichen Verbot der Homo-Ehe bezogen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: 365gay.comBildmaterial: © stock.xchng