Vorwürfe absurd

Christian Brandl Von Christian Brandl

Als "kleingeistig" hat die Berliner FDP die harsche Kritik der CDU amregierenden Berliner Oberbürgermeister Klaus Wowereit bezeichnet. Auchdie SPD sieht die Vorwürfe gegen den schwulen Politiker als "absurd"an.

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, HartmutKoschyk (CSU) und der Berliner Bundestagsabgeordnete undInnenpolitiker, Roland Gewalt (CDU) hatten Wowereit angegriffen, dadieser ein Grußwort für ein internationales Treffen der Fetisch-Szenein Berlin verfasst hatte. Die Bilder in einer Broschüre für dieVeranstaltung "zeigen unumwunden Akte enthemmter Gewalt" und"faschistoide Motive", so der CDU-Fraktionsvorsitzende in Berlin,Nicolas Zimmer. Wenn er solche Veranstaltungen billige und unterstütze,nehme Wowereit seine Vorbildfunktion als Bürgermeister nicht wahr.

SPD, Grüne und die FDP verteidigten Wowereit und wandten sich ihrerseits mit Kritik gegen CDU und CSU: "Wowereitdie Unterstützung rechtsextremer Gesinnungen zu unterstellen, istgeradezu absurd", so der stellvertretende Vorsitzende derSPD-Bundestagsfraktion, Michael Müller. Auch der parlamentarischeGeschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck, meinte, dies seieine "CDU-Kampagne gegen Wowereit". "Soviel Spießigkeit tut weh", soder Politiker. Niemand müsse solche Treffen toll finden, so VolkerBeck. "Aber Menschen mit anderen Vorlieben unter Verweis auf die 'gutenSitten' als Unpersonen abzustempeln, ist ein Rückfall in den Mief der50er Jahre.".

Das "Folsom Europe"-Fest ist eine stark homosexuell geprägteVeranstaltung, kommt ursprünglich aus den USA und wird in San Franciscobereits seit über 20 Jahren gefeiert.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: 365gay.com, n-tv.de