Wieder Proteste gegen Homo-Ehe

Redaktion Von Redaktion
Wieder Proteste gegen Homo-Ehe
Manif pour tous/Twitter

Zehntausende Menschen haben in Frankreich am Wochenende wieder gegen die geplante Homo-Ehe und das Adoptionsrecht demonstriert.

Die Kundgebungen fanden unter anderem in Lille, Le Mans, Nancy, Bordeaux und in Reims statt. Laut Veranstalter sind rund 35 000 Teilnehmer auf die Straße gegangen, deutlich weniger als bei den Demos im November (dbna berichtete).

Mit Plakaten wie "Wir alle kommen von einer Mutter und einem Vater" oder "Ein Papa, eine Mama, ganz einfach!" protestierten die Franzosen gegen die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben und gegen das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Konservative Bürgermeister sollen jedoch nicht gezwungen werden, in ihrer Funktion als Standesbeamte Lesben und Schwule zu trauen.

Im Januar will sich die französische Nationalversammlung mit dem Gesetzentwurf - ein Wahlversprechen der Sozialisten ist - befassen.

Kundgebung für Homo-Ehe

In Bordeaux fand parallel zu den Demonstrationen gegen die Homo-Ehe jedoch auch eine Kundgebung für die Ehe gleichgeschlechtlicher Partner statt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Tageblatt/dpa/AFP, Manif pour tous/Twitter