Wieder zugelassen

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de/taz.de) Gute Nachrichten für Heiratswillige in den USA: Nachdem das Oberste Gericht von Kalifornien Ende Mai ein Verbot für gleichgeschlechtliche Ehen für ungültig erklärt hatte, stehen Hochzeiten nun wieder allen Frauen und Männern offen.

Bereits 2004 gab Gavin Newsom, der damalige Bürgermeister von San Francisco, grünes Licht für die Homo-Ehe, bevor ein Richter die Regelung nach 4000 Eheschließungen zu Fall brachte. Daraufhin reichten mehrere Bürgerrechtsgruppen Klage ein. Im Mai 2008 wurde der Versuch von Erfolg gekrönt. "Das Recht zu heiraten ist das Recht eines Individuums, mit einer Person seiner Wahl eine legal anerkannte Familie zu gründen", unterstreicht das Oberste Gericht.

Wie lange die Homo-Ehe in Karlifornien gültig bleibt, ist jedoch noch offen. Konservative Aktionsgruppen haben durchgesetzt, dass in wenigen Monaten in einem Referendum über die Entscheidung des Obersten Gerichts abgestimmt wird. So werden die Wähler am 4. November nicht nur einen neuen US-Präsidenten wählen, sondern auch darüber entscheiden, ob ein Verbot der Homo-Ehe in der kalifornischen Verfassung verankert werden soll.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.taz.de