Zensiert!

Redaktion Von Redaktion

Die neue CDU-Landesregierung in NRW blockiert LehrerInnen in ganzEuropa den Zugang zu Unterrichtsmaterial über schwule und lesbischeJugendlichen.

Vor etwa einem Jahr ging eine neue Website online: "Mit Vielfaltumgehen" lautete das Motto des Portals, das sich an LehrerInnen undErzieherInnen richtete und ihnen Informationen, praktische Anregungenund Unterrichtsmaterialien zum Umgang mit homosexuellen Jugendlichenz.B. in Schulklassen bot. Dazu passend gab es ein 115-seitigesLehrerhandbuch, erarbeitet und finanziert im Auftrag der EuropäischenUnion. Die damalige SPD-geführte Landesregierung vonNordrhein-Westfalen hatte das Projekt als fördernswert befunden und dieHerausgabe übernommen. Schließlich gibt es zum Thema schwule undlesbische Jugendliche kaum verfügbare Unterrichtsmaterialien und geradein diesem Bereich wird Toleranz oft nicht gerade gefördert.

Nun wurde die alte NRW-Regierung im Mai abgewählt. Und seit demAmtsantritt er neuen, CDU-geführten Landesregierung ist das Projektgestoppt: Gibt man die URL der Website ein, http://www.diversity-in-europe.org/, wird man mit den Worten "Die
Website wird zur Zeit aktualisiert" vertröstet und auch dieAuslieferung des Lehrerhandbuchs wurde gestoppt. Die rund 2500 nocheingelagerten Exemplare sollen zwar nicht eingestampft werden, aber nurmit einer ausdrücklichen Distanzierung des Ministeriums in Umlaufgeraten:

Die neue NRW-Landesregierung möchte klar machen, dass sie sich "einigeder Bewertungen des Buches nicht zu eigen macht". Als besondersanströßig befand das zuständige Ministerium Passagen, in denen es hieß,es sei ganz normal, schwul oder lesbisch zu sein. Denn im Umkehrschlusshieße das doch, dass Heterosexualität nicht normal wäre, so eineSprecherin. Deshalb soll jedem Exemplar des Buches ein einseitigesMerkblatt beigelegt werden.

Sowohl der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) als auchBündnis '90/Die Grünen sehen darin einen Fall von Zensur. Und abgesehendavon, dass dadurch eine der ganz wenigen Möglichkeiten,Unterrichtsmaterial zum Thema "Homosexualität bei Jugendlichen" zubeschaffen, blockiert wird, könnte sich Deutschland damit innerhalb dereuropäischen Union ganz deutlich blamieren - die Website ist nämlichauch in ihrer englischen, französischen und niederländischen Versionnicht mehr direkt zugänglich.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Frankfurter Rundschau #181