Bevor es Nacht wird

Redaktion Von Redaktion

Das Buch wird mit der Darstellung der aktuellen Situation des Autors vor seinem Selbstmord eingeleitet: er leidet unter etlichen Krankheiten, darunter Krebs und AIDS.

Das Buch wird mit der Darstellung der aktuellen Situation des Autors vor seinem Selbstmord eingeleitet: er leidet unter etlichen Krankheiten, darunter Krebs und AIDS.

Nach diesem erschütternden Vorwort beschreibt der Autor, ganz im Kontrast zu seiner gegenwärtigen Situation, seine glückliche Kindheit, die durch seine spirituelle Großmutter, die schon mal Bäume ohrfeigt und seine grenzenlose Phantasie geprägt ist. Bereits in seiner Kindheit wird der Tod zum stetigen Begleiter: Der kleine Reinaldo fällt vom Baum und leidet an einer Hirnhautentzündung, um nur wenige Beispiele zu nennen. Ebenso entdeckt der Autor mit 6 Jahren die Welt der Erotik, die wie der Tod bis zum Ende seines Lebens zum ständigen Begleiter wird. Zwar gibt er sich als Weiberheld, doch in Wirklichkeit fühlt er sich zu den Jungs hingezogen, mit denen er Pferde, Kürbisse und Melonen penetriert. Doch nicht nur mit Tieren und Pflanzen erlebt Reinaldo seine ersten sexuellen Abenteuer, in der sexuell aufgeheizten Stimmung reihen sich auch sein Onkel und Cousin als Lustobjekte ein.

Nachdem Kuba von politischen Unruhen erfasst wird, schließt sich der gerade mal 15-jährige Reinaldo den Rebellen an, die für Fidel Castro in einen Krieg ziehen, welcher nie stattfand. "Ein Schwuler zu sein, war eines der schlimmsten Dinge, die einem in Kuba passieren konnten", merkt der Autor an, nachdem Castro die Macht im Kuba ergriffen hat.
Obwohl Reinaldo anfangs noch stark im "Machismo" gefangen ist, fängt er langsam, aber heftig an, sich sexuell auszuleben. Der Zeitzeuge der kubanischen Revolution stürzt sich in ein sexuelles Abenteuer nach dem anderen, verfällt regelrecht in einen sexuellen Rausch. Durch seine sexuellen Umtriebe, vor allem aber durch seine schriftstellerische Tätigkeit gerät Arenas immer mehr unter die Beobachtung der Staatssicherheit. Ein erbitterter Kampf gegen das Regime, die Überwachung, Diskriminierung, Zensur und sogar die eigenen Freunde beginnt.

Wenn die sexuellen Handlungen oft auch durch primitive Wortwahl beschrieben werden, ist das Werk im Ganzen stilistisch anspruchsvoll und sehr gut geschrieben. Die Sätze sind so komplex wie Arenas' Leben und ziehen sich teilweise über mehrere Zeilen hinweg.

Der Text ist mit Erotik und sexuellen Handlungen so durchtränkt, dass man gar nicht glauben möchte, dass sich alles so zutrug. Jedoch gerade diese unverblümte Darstellung der männlichen Sexualität macht den Text zu etwas Besonderem. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen nimmt Arenas den Leser an die Hand und führt ihn durch die Abgründe menschlicher Perversion. Der Leser lernt unglaublich viel über die kubanische Kultur und Politik, denn die Biografie ist Dokument der Revolution und Diktatur Castros, welches ehrlicher nicht sein könnte. Authentisch und mit jedem Wort passend dokumentiert Arenas die Geschehnisse in Kuba von den 50er bis hin zu den 80er Jahren. Das Werk, ein Aufruf zum Kampf gegen Castro und sein Regime, ist bis heute ( Castro ist in Kuba noch immer an der Macht und verletzt nach wie vor Menschenrechte ) brandaktuell geblieben.

Wer glaubt eine Biografie sei eine langweilige Angelegenheit, wird durch "Bevor es Nacht wird" eines Besseren belehrt. Arenas ist es auf literarisch hochwertigem Niveau gelungen, sein erotisches, erschütterndes und heroisches Leben mit Spannung dem Leser nahe zu bringen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: amazon.de