Die Kommune

Redaktion Von Redaktion

Am Ende der Stunde teilte Madame Kaufmann-Beauvoir rosa und hellblaue Zettel aus. Die rosafarbenen waren ausdrücklich für die Jungs bestimmt und die hellblauen für die Mädchen.

Am Ende der Stunde teilte Madame Kaufmann-Beauvoir rosa und hellblaue Zettel aus. Die rosafarbenen waren ausdrücklich für die Jungs bestimmt und die hellblauen für die Mädchen. Sie enthielten jeweils dieselbe Aufgabenstellung: 'Erörtern Sie, inwiefern Sie täglich mit Stereotypen konfrontiert werden.'"

Die Lehrerin ahnt nicht in Mindesten, wie sehr Paul längst damit ringt, wie seit Beginn des Schuljahrs seine sexuelle Orientierung durcheinander gewirbelt wird. Von der erotischen Ausstrahlung seines Mitschülers Rick fühlt er sich unglaublich angezogen, gleichzeitig ist er eifersüchtig, weil seine beste Freundin Charlotte sich in den arroganten Marcel verliebt hat.

Den eigenen Weg zu entdecken, auch wenn er unbequem ist, Rivalität, Wut und Trauer durchzustehen, dabei helfen ihm seine außergewöhnliche Oma sowie sein Lieblingsbuch über eine ideale "Kommune". Sehnsuchtsvoll prüft Paul seine Umgebung, Freunde und Familie. Wer von ihnen würde wohl in seiner Utopie bestehen?

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Amazon