Das aus 17 Kurzgeschichten bestehende Werk des studierten Malers, welcher als Journalist unter anderem für die "New York Times" und "The New Yorker" schreibt, avancierte in den USA zum Bestseller.

David Sedaris, geboren 1956 in Johnson City, New York, legt mit "Nackt" ( aus dem Amerikanischen von Harry Rowohlt ), erschienen 2000 in Diana Verlag, seine Biografie vor. Das aus 17 Kurzgeschichten bestehende Werk des studierten Malers, welcher als Journalist unter anderem für die "New York Times" und "The New Yorker" schreibt, avancierte in den USA zum Bestseller und wurde von der "New York Times" als "umwerfend komisch" gelobt.

Die Welt des kleinen David ist durch Zwänge bestimmt: alle Lichtschalter müssen abgelutscht werden, von der Schule nach Hause sind es genau 637 Schritte, nicht mehr und nicht weniger, die Haustüre muss vor Eintritt mit jedem Ellenbogen sieben Mal berührt werden. Zudem ist es unbedingt notwendig sich den Kopf "frei zu wackeln", was den regelmäßigen Besuch des jeweiligen Klassenlehrers zur Folge hat, welcher während des Elterngesprächs von Davids Mutter abgefüllt wird. Doch seine Mutter kann nicht nur gut mit Lehrern, sie gibt auch schon mal einer Prostituierten Unterschlupf.

Davids Vater hingegen versucht seine Kinder vor potentiellen Gefahren wie Rasenmähern und Blitzen zu schützen, indem er eine Menge abscheulicher Geschichten aus dem Hut zaubert, die irgendeinem Bekannten mal passiert sein sollen. So warnt er eindringlich vor Knallfröschen, die einem Bekannten "die Eier von der Landkarte getilgt haben". Wenn David und seine Geschwister nicht gerade einen "Nimm-was-du-kriegen-kannst-Überfall" auf ihren Krämerladen der Oma vorbereiten, lesen sie in den sehr aufschlussreichen Sexbüchern ihrer Eltern. Als David älter wird entdeckt er Shakespeare und beschließt von nun an nur noch auf Altenglisch zu sprechen. Bald schon macht er mit dem Selbsthass Erfahrung, als er entdeckt, dass er schwul ist. Im Ferienlager hat er zwar seinen ersten Sex mit einem Jungen, das Abenteuer endet jedoch damit, dass sich die beiden gegenseitig outen und fertig machen. So wartet er weiter auf die große Liebe, die auf ganz ungewöhnliche Weise in sein Leben treten soll: bei der Taufe eines Kriegsschiffes oder bei einem Hurricane in einem überfüllten Luftschutzbunker...

Die einzelnen Geschichten, leicht zu lesen, sind in lockerer Folge aneinander-gereiht und lassen zwar eine Chronologie erkennen, der Autor macht aber immer wieder zeitliche Sprünge.

Der Autor stellt sein Leben auf eine urkomische Weise und mit so viel Ironie vor, dass kein Auge trocken bleibt. Mit dem kleinen von Macken geplagten David sympathisiert der Leser von Anfang an.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Amazon