Lárus Lúðvígsson fliegt aus Hamburg über Weihnachten in sein Geburtsland Island, um dort mit seiner alten Freundin Matilda und deren Freund Svend Weihnachten zu feiern. Sein Lebensgefährte Milan soll wenige Tage später aus Hamburg nachkommen ...

Lárus Lúðvígsson fliegt aus Hamburg über Weihnachten in sein Geburtsland Island, um dort mit seiner alten Freundin Matilda und deren Freund Svend Weihnachten zu feiern. Sein Lebensgefährte Milan soll wenige Tage später aus Hamburg nachkommen.

Doch Matilda hat sich von Svend überraschend und sehr zum Ärger von Lárus getrennt, und Milan landet nicht auf dem Flughafen von Reykjavík, denn er hat die Beziehung mit Lárus beendet. So wird das Weihnachtsfest in Reykjavík ein ganz anderes als geplant, auch weil sich kurz darauf neue Affären anbahnen: Matilda stürzt sich in eine Beziehung mit dem zwielichtigen Franzosen „dj différance“, der in einem Club in Reykjavík auflegt. Außerdem verliebt sich der Sohn einer einflussreichen isländischen Dynastie Dagur, in Lárus.

Der junge Autor Kristof Magnusson erzählt in seinem ersten Roman eine Geschichte von Krisen, Suche nach Identitäten und jungen Menschen wie Du und ich. Wohltuend fällt auf, dass er das Thema Homosexualität als etwas „Normales“, „Nicht-Erwähnenwertes“ behandelt.
Wortwitz, intelligente Sprache und allerlei abstruse Episoden tragen dazu bei, dass der literarische Text bisweilen den Anstrich von Unterhaltung erhält. Magnusson beherrscht seine Sprache aber so gekonnt, dass der Text an keiner Stelle in flache Gewässer abrutscht.

In der Folge entwickelt sich aus der anfangs harmlosen anmutenden Geschichte von Lárus und Matilda eine rasante Folge von kleineren und größeren Unfällen, deren Kulmination dem Autor leider nicht so gelingt, wie es die erste Hälfte des Buches verspricht. Dieser kleine inhaltliche Makel macht das Buch jedoch nicht weniger lesenswert.

Über den Autor
Kristof Magnusson, geb. 1976 in Hamburg, machte eine Ausbildung zum Kirchenmusiker, arbeitete in der Obdachlosenhilfe in New York, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und der Universität Reykjavik. Seine Komödien "Der totale Kick" und "Männerhort" wurden in Berlin, Dresden, Köln und Bonn mit Erfolg aufgeführt. Er wurde mit dem Literaturförderpreis der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet und für seine Theaterstücke vom Deutschen Literaturfonds gefördert. Kristof Magnusson lebt in Berlin. Mit seinem ersten Roman "Zuhause" ist Magnusson zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb nach Klagenfurt eingeladen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder Kunstmann Verlag