Beziehung mit einem Älteren

Redaktion Von Redaktion

Haben Beziehungen, in denen eine Alterskluft von 20 oder 30 Jahren besteht, überhaupt eine Überlebenschance?

Vorurteile oder Tatsache?

Wenn sich zwei kennen lernen und ineinander verlieben, haben die beiden eher selten den gleichen Jahrgang. Laut einer Umfrage akzeptieren die meisten, die in einer Partnerschaft leben, einen Altersunterschied von maximal 9 Jahren. Doch was, wenn sich herausstellt, dass der Traummann 20 Jahre jünger oder älter ist, als man selbst?

Ein großer Altersunterschied in Partnerschaften ist ein oft diskutiertes und mit vielen Vorurteilen behaftetes Kapitel. Es ist nun mal leider oft so, dass es die Lieblingsbeschäftigung von Außenstehenden ist, sich über Andere ein Urteil zu bilden. Dann wird eben oft unter vorgehaltener Hand gemunkelt: "Was willst du eigentlich mit dem Alten?". Oder: "Er sucht halt noch ein kleines Abenteuer und hat in ihm seine verloren gegangene Jugend wieder gefunden".

Weh tut es oftmals, wenn solche Aussagen von der eigenen Familie, wie Eltern oder Geschwister stammen oder von Freunden. Auch Aussagen wie: "Er sucht doch nur nach Vater-Ersatz". Doch was reizt jemanden, der sich einen jüngeren oder älteren Partner sucht, wirklich?

Was fasziniert an wesentlich jüngeren oder älteren Partnern?

Die eben erwähnten typischen Reaktionen aus dem Umfeld, wie der oftmals vermutete  Vaterkomplex, lassen sich aus Studien nicht bestätigen. Ein Grund, warum sich viele jüngere Männer für ältere entscheiden, liegt oft darin, dass sie häufig von Gleichaltrigen enttäuscht wurden und sich beim älteren Partner mehr Treue, Beständigkeit und Erfahrung erhoffen.

Ältere hingegen schätzen an Jüngeren den Gegensatz, die Frische, den Jungbrunnen, den Rausch.

Die Vor- und Nachteile

Auch wenn man es sich selbst nicht unbedingt vorstellen kann, mit einem wesentlich jüngeren oder älteren Partner zusammenzuleben, so beweisen doch sehr viele Paare, dass es gut klappt.

Viele junge Schwule, die sich einen älteren Mann "schnappen" sehen in seinen lebenslangen Erfahrungen einen richtigen Schatz und bevorzugen vielleicht eher einen Partner, der sich schon richtig ausgetobt hat.

Der Altersunterschied mag bei einem 30jährigen und einem 50jährigen vielleicht noch nicht so stark auffallen. Beide stehen fest im Berufsleben und sind völlig fit. Kritisch wird es erst, wenn der ältere Teil anfängt, Abende vor dem Kaminfeuer dem aktiven Nachtleben vorzuziehen. Auch auf sexuellem Gebiet können mit zunehmenden Altersunterschied Schwierigkeiten auftreten.

Bei Altersunterschieden von 20 oder 30 Jahren, sprich, wenn eine ganze Generation dazwischen liegt, sind beide völlig unterschiedlich aufgewachsen und haben eine unterschiedliche Erziehung genossen. Gefährlich wird es auch dann, wenn einer der Partner dominiert. Der eine vielleicht mit seiner Jugendkraft, der andere mit seiner Erfahrung und Reife. Im Hinterkopf des Älteren steckt auch sehr oft die Angst, vom Jüngeren verlassen zu werden. Hier passiert es oft aus Angst, zuerst verletzt zu werden, dass der Ältere die Beziehung beendet.

Den Altersgraben ignorieren

So hartnäckig die Vorurteile der Umwelt auch sind: Das Alter ist bloß eine Zahl und soll nicht stärker sein als die wahre Liebe. Wenn man sich der Liebe zu seinem Partner sicher ist - und mag der Altersunterschied auch noch so groß sein sollte man sich für die Meinung Anderer nicht interessieren.

Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: OT