Bisexualität

Redaktion Von Redaktion

Bisexuelle sind in der schwulen Szene oft nicht selbstverständlich integriert. Ein Widerspruch zu dem, was wir uns selbst auf die Fahne schreiben: Toleranz und Freie Liebe.

Bisexuelle sind in der schwulen Szene oft nicht selbstverständlich integriert. Sie werden mit dem Vorwurf konfrontiert, ihre sexuelle Neigung zu leugnen, um Angriffen durch Außenstehende auszuweichen. Solche Ansichten verbreiten sich aber meist hinter vorgehaltener Hand - zu sehr stehen sie im Widerspruch zu dem, was "wir" uns alljährlich zur Saison der bundesweiten Christopher-Street-Days auf die Fahnen schreiben. Stichworte: Toleranz, Freie Liebe...

Bisexualität - Eine Ausdrucksform der Sexualität

Bisexuelle treten in der Öffentlichkeit oft weniger in Erscheinung als Homosexuelle, sie entsprechen noch eher einer gesellschaftlichen Norm. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung lässt sich schwer feststellen. Im Jahre 1948 veröffentlichte der US-amerikanische Zoologe und Sexualforscher Dr. Alfred Charles Kinsey eine Studie über die menschliche Sexualität. Sie brachte Überraschendes zu Tage: Demnach seien 90-95% der Menschen zu einem gewissen Grad bisexuell, die wenigsten würden nur über eine oder gar keine sexuelle Neigung verfügen. In späteren Studien sank dieser Anteil aber stetig. Mit steigender Präsenz in der Öffentlichkeit wuchs demnach wohl auch die Ablehnung.

Bi-Beziehung - geht das überhaupt?

Eine Beziehung - egal zwischen welchen Geschlechtern - besteht immer im gegenseitigen Interesse. Die Frage nach Erfüllung sexueller und sozialer Wünsche stellt sich auf beiden Seiten und in jeder Konstellation. Und niemandem darf man die Fähigkeit aberkennen oder die Chance nehmen, sich in diesen Dingen unter Beweis zu stellen. Ein Bisexueller wägt nach diesen Dingen ab wie jeder Andere. Man sollte ihn nicht im Voraus als beziehungsunfähig erklären.

Kenne ich Bisexuelle?

Als berühmte Musiker wären Brian Molko und Michael Stipe zu nennen. Brian Molko, bekannter Sänger der Band Placebo, outete sich am Ende seines Teenageralters. Michael Stipe, Kopf der Alternative-Band R.E.M., wollte seine Sexualität lange Zeit nicht definieren. Er hatte sowohl zu Männern als auch zu Frauen längere Beziehungen.
Der berühmte schweizerisch-deutsche Dichter und Schriftsteller Hermann Hesse verfasste 1917 sein Werk "Demian". Ihm werden autobiographische Züge nachgesagt, indirekt würde etwas von Hesses nachgesagter Bisexualität zum Vorschein kommen.

Fazit

Bisexuelle sind stets willkommene Besucher auf dbna! Generell sollte man seine Mitmenschen weniger nach ihren Neigungen als nach ihrem Charakter beurteilen.Bisexualität

Hast du Fragen?
Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

#Themen
Ratgeber Mann
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: photocase.com