Gib Gummi, aber richtig!

Redaktion Von Redaktion
Gib Gummi, aber richtig!
justhavealook/istockphoto.com

Kondome schützen zuverlässig vor Krankheiten. Das gilt allerdings nur, wenn du sie richtig benutzt. Wir zeigen dir, welche Fehler passieren können und wie du sie vermeidest.

  • Kondom aufbeißen oder aufschneiden

    Ja, manchmal ist die Lust so groß, dass es schnell gehen muss. Da kann es nervig sein, das Gummi aufzufriemeln. Das ist auch gar nicht so leicht, wenn davor schon Massageöl oder Gleitgel im Spiel war. Trotzdem solltest du auf keinen Fall das Gummi aufbeißen oder aufschneiden. Dabei kann es kaputtgehen, ohne dass du es siehst oder merkst.



  • Zu großes oder zu kleines Gummi



    Bei Kondomen kommt es auf die Größe an. Ist es zu groß, kann es leicht abrutschen. Wenn es zu eng ist, kann das wehtun und der Spaß ist schneller vorbei, als dir lieb ist. Zu kleine Kondome lassen sich außerdem schwer überziehen. Standardgummis sind etwa 17 Zentimeter lang und unten etwa fünf Zentimeter breit. Wem das nicht reicht, für den gibt es XXL-Kondome. Wer eher eine Nummer kleiner braucht, für den gibt es kleine Gummis. Weil sich die schwer verkaufen lassen, heißen sie etwa "Perfect Fit". Weil die Auswahl an Kondomen so riesig ist, solltest du einfach mal verschiedene ausprobieren. Unser Kondomberater bietet ein Kondometer zum Download an, mit dem du den Umfang deines Penis messen kannst.



  • Das Kondom im Geldbeutel



    Es ist immer gut, Gummis dabei zu haben. Trotzdem haben sie im Geldbeutel nichts verloren. Der Druck beschädigt das Latex, das Gummi wird porös und kann reißen. Auch Münzen oder der Schlüssel können das Kondom beschädigen.

  • Kein Platz im Reservoir



    An der Spitze des Kondoms ist das Reservoir, also Platz für dein Sperma, nachdem du gekommen bist. Es ist ganz wichtig, dass du beim Abrollen dieses Reservoir mit Daumen und Zeigefinger zudrückst. Sonst kann es im Gummi ganz schön eng werden. Im schlimmsten Fall hält es dem Druck des Spermas nicht stand und platzt.



  • Das Gummi falsch herum aufsetzen und trotzdem benutzen



    Bei einer Fifty-Fifty-Chance kommt es schon einmal vor, dass du das Kondom erst falsch herum auf deinem Penis abrollen willst. Dann solltest du es aber nicht einfach umdrehen, sondern ein neues benutzen. Einfacher Trick: Die Puste-Probe. Pustest du ein bisschen Luft ins Kondom, siehst du, in welche Richtung du es abrollen kannst.



  • Das falsche Gleitgel



    Auf Öl basierte Gleitgele greifen das Latex des Kondoms an. So kann es leicht Löcher bekommen oder reißen. Baby- oder Massageöl und Vaseline sind daher tabu. Am besten benutzt du wasserlösliche und fettfreie Gleitmittel.

  • Ein abgelaufenes Kondom nutzen



    Gummis haben wie Medikamente oder Lebensmittel ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Normalerweise halten sie etwa vier Jahre. Danach solltest du sie auf keinen Fall mehr nutzen. Das Material kann dann porös werden und kaputt gehen.

 

Hast du Fragen?
Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: justhavealook/istockphoto.com