Gleitmittel

Redaktion Von Redaktion

Analverkehr nur mit Kondom - Logo! Leider werden Kondome aber durch mancheGleitmittel angegriffen. Was sich als Gleitmittel wie gut eignet und vonwelchen Stoffen du unbedingt die Finger lassen solltest, das erklärenwir dir in diesem Artikel.

Dass man beim Sex unter Jungs auf Gleitmittel angewiesen ist, weißt du sicher. Ohne Gleitmittel ist zumindest Analverkehr so gut wie unmöglich. Aber auch bei anderen Sexpraktiken kann es durchaus schön sein, wenn es ein bisschen flutschig ist. Eine Massage durch den Partner kann einen besonderen Reiz haben, wenn dabei Massageöl zum Einsatz kommt besonders wenn es noch erregend duftet. Aber leider musst du auch hier ein paar Dinge beachten, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt. Wenn du Analverkehr haben willst, solltest du unbedingt ein Kondom benutzen. Aber leider werden Kondome durch manche Gleitmittel angegriffen

Finger weg vom Fett!

Im Haushalt findet man jede Menge glitschige Sachen: Salben, Handcreme, Salatöl, Bratfett, Butter, Babyöl und vieles mehr. Die sind billig, oft schon vorhanden und wirken gut. Hand aufs Herz: Wer hat sich nicht schon mal vor dem Wichsen die Eichel mit Babyöl glitschig gemacht? Solange du das tust wenn du alleine wichst, ist da auch nichts gegen einzuwenden. Wenn ihr aber zu zweit seid, sollte alles, was oben aufgezählt wurde, in der Küche und im Badezimmer bleiben. Alle diese Produkte basieren nämlich auf Fetten. Fette enthalten Fettsäuren, die dem Kautschuk, aus welchem Kondome bestehen, chemisch sehr ähnlich sind. Das bedeutet, dass sich Kautschuk in Fett löst bzw. von Fett angegriffen wird. Auch wenn das Kondom dabei unter Umständen intakt bleiben kann (aber nicht muss!), wird es dadurch durchlässig und es kann möglicherweise infektiöses Sperma von einem Partner zum anderen gelangen. Durch Einwirkung von Fetten können Kondome sogar reißen und Reste davon im Passiven zurückbleiben. Deswegen solltest du beim Sex völlig auf fetthaltige Gleitmittel verzichten. Das gilt übrigens auch für Produkte wie Vaseline, was von vielen immer noch gerne beim Sex herangezogen wird.

Wenn ihr euch mit einem fetthaltigen Mittel massiert, müsst Ihr ebenfalls sehr vorsichtig sein: Ein Kondom wird schon beschädigt wenn man es mit fettigen Fingern anfasst! Zusätzliche Vorsicht ist bei aromatisierten Massageölen geboten: Die ätherischen Öle die hier beigemischt sind, reizen die Schleimhäute an Anus und Eichel!
Übrigens: Die meisten Cremes und Salben (auch für medizinische Anwendungen) basieren auf Fetten und Zäpfchen natürlich auch! Wenn einer von euch solche Produkte verwendet, solltet ihr euch auf jeden Fall erkundigen, ob sie sich mit Kondomen vertragen.

Am einfachsten: Wasserbasis

Gleitmittel auf Wasserbasis bestehen im Wesentlichen aus Wasser und Glycerin. Das ist eine Substanz, die leicht süßlich schmeckt, vollkommen ungiftig ist und sich gut in Wasser löst. Glycerin ist auch in vielen Hautcremes und manchen Lebensmitteln enthalten. Reines Glycerin ist eine ölig-schmierige Flüssigkeit, die manchmal auch als Schmiermittel verwendet wird. In wasserbasierten Gleitmitteln sind daneben vor allem Geliermittel enthalten, die aus der Flüssigkeit ein leichter handhabbares Gel machen. Manchmal kommen noch Zusätze für Geschmack und/oder Geruch dazu. Wasserbasierte Gleitmittel vertragen sich einwandfrei mit Kondomen, haben aber den Nachteil, ihre Gleitwirkung recht schnell zu verlieren: Sie ziehen langsam in Schleimhäute ein. Deswegen solltest du unter Umständen nachcremen wenn du ausgiebigen Sex hast. Für Sex im Wasser sind wasserhaltige Gleitmittel allerdings nicht geeignet.

Silicone: superflutschig, superhaltbar

Von Silicon hast Du sicher schon einmal gehört: Zum Beispiel in Brustimplantaten oder Fensterdichtungen. Aber Silicon als Gleitmittel? Es gibt auch flüssige oder halbflüssige Silicone. Die sind chemisch sehr stabil. Das gilt auch im Körper: Sie werden nicht aufgenommen, sind völlig ungiftig und lösen keine Allergien aus. Das ist ein entscheidender Vorteil, denn so kannst du mit siliconhaltigen Gleitmitteln auch beim länger andauernden Sex jede Menge Spaß haben und das sogar beim Baden oder Duschen. Silicone sind nämlich vollkommen wasserunlöslich und greifen auch Kondome nicht an. Deswegen lassen sich allerdings auch Flecken nur sehr schwer entfernen. Und darüber hinaus sind siliconhaltige Gleitmittel relativ teuer.

Grundsätzlich gilt also: Nur Gleitmittel verwenden, die wirklich als Solche ausgewiesen sind. Viele andere Produkte können böse Folgen haben. Und das nicht nur in Bezug auf Safer Sex: Wer jemals beim Wichsen Seife oder Duschgel in die Harnröhre bekommen hat, der weiß wie sehr das brennt.

Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: dbna e.V.