Konflikte, Konflikte

Redaktion Von Redaktion

Wie schnell wird aus einer kleinen Meinungsverschiedenheit einhandfester Streit? Wir alle kennen das. Wenn es dann hart auf hartkommt, kann der Streit schnell eskalieren. Mit ein paar kleinenKommunikationsregeln lässt sich das allerdings leicht verhindern.

Wie schnell wird aus einer kleinen Meinungsverschiedenheit einhandfester Streit? Wir alle kennen das. Man will seinem Gegenübersagen, dass einem etwas nicht passt, aber das Gegenüber versteht diesenHinweis als Angriff, ein Wort ergibt das andere und schon fliegen dieFetzen, knallen die Türen und man geht sich vor Wut schnaubend aus demWeg. Dabei fing doch alles ganz harmlos an. Das Problem hierbei ist dieKommunikation. Oftmals weicht nämlich das, was man sagen möchte von demtatsächlich Gesagten sehr ab. Und wie das Gegenüber diese Aussage dannauffasst, steht wiederum auf einem ganz anderen Blatt. In einerBeziehung ist das besonders schwierig, denn man möchte ja diesenMenschen, den man sehr gern hat, nicht ärgern oder vor den Kopf stoßen,man meint es doch nur gut. Wenn du dich aber an die folgendenGrundsätze hältst, kannst du tatsächlich ein fruchtbares Gesprächführen, bei dem der Andere zuhört und versuchen wird, dich zuverstehen. Ein paar einfache Regeln wirken manchmal Wunder.

Überlege dir vor dem Gespräch gut, was du sagen möchtest. Stört esdich, dass dein Freund unordentlich ist? Stört es dich, dass er zuVerabredungen immer zu spät kommt? Du solltest dir vorher im Klarensein, was du eigentlich bezweckst. Und immer nur ein Kritikpunkt proGespräch, sonst könnt ihr euch nicht auf das eine Thema konzentrieren.Diskussionen über eure Beziehung gehen nur euch zwei etwas an. Führtsolch ein Gespräch nur unter zwei Augen, nicht vor Freunden oderFamilienangehörigen.

 Lass auch deinen Gesprächspartner aussprechen. Seine Meinung ist ebensowichtig wie deine. Sorge dafür, dass ein Gespräch zustande kommt.Schaut euch dabei möglichst in die Augen. Ein ruhiger und freundlicherTonfall macht die Sache zudem gleich viel einfacher. Beleidigungenführen nicht zum Ziel. Versuche viel mehr, in dem, was dich stört, auchetwas Positives zu sehen. Verbinde Lob und Kritik. So ist es für deinenFreund viel einfacher, auch mal Fehler einzugestehen. Und nun die wohlwichtigste Regel für eine Auseinandersetzung: VermeideVerallgemeinerungen. Bleibe immer bei konkreten Sachverhalten. Sätzewie "Du machst nie..." oder "Du machst immer..." tragen zu einemklärenden Gespräch nichts bei. Wenn du dich an diese Grundsätze hältst,demonstrierst du, dass dich etwas stört und du etwas ändern möchtest,weil dir viel an dem anderen liegt. Probier es einfach mal aus. VielGlück dabei.

Hast du Fragen?
Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: bravo.de