Sex woanders

Redaktion Von Redaktion

Sex kann sehr abwechslungsreich sein. Aber obwohl es so vieleMöglichkeiten gibt, was man miteinander anstellen kann, treibt Sexviele Leute letztlich doch meist wieder ins Bett. Aber das geht auchganz anders...

Wer unsere Serie aufmerksam verfolgt hat, konnte sicher schon Dies undDas mal ausprobieren. Und obwohl es so viele Möglichkeiten gibt, wasman miteinander anstellen kann, treibt Sex viele Leute letztlich dochmeist wieder ins Bett. Aber das geht auch ganz anders.

Der Reiz des ungewohnten, unbekannten Ortes

Klar, das Bett ist für Sex einfach sehr nahe liegend. Warm, weich,kuschelig, und wenn man nach dem Orgasmus erschöpft in die Kissen sinktund noch ein wenig schmust, braucht man gar nicht mehr viel, umzufrieden zu sein. Natürlich ist das grundsätzlich ausreichend, um einbefriedigendes Sexualleben zu haben aber warum soll man nicht einfachmal was Anderes ausprobieren? Viele kennen die Vorstellungen von Sex amStrand, auf der Waschmaschine oder im Auto. Der Reiz dabei: Sex aneinem ungewohnten Platz in einer ungewohnten Situation wirkt spannendund abenteuerlich. Sex an öffentlichen Orten hat zudem den Hauch desVerbotenen, des Tabus. Man könnte ja erwischt werden! Und das reiztviele Pärchen, an den unmöglichsten Stellen die Hosen runterzulassen.Wir geben dir ein paar Tipps und Hinweise, was man wo machen kann, undwas man besser nicht tut.


Die Wohnung entdecken

 "Raus aus den Federn" heißt die Devise, wenn du die ungeahntenMöglichkeiten deiner Wohnung erforschen möchtest. Noch recht gewöhnlicherscheint vielleicht der Sex auf dem Sofa oder auf demWohnzimmerteppich. Dennoch treiben es die Meisten eher selten dort.Dabei kann man gerade im Sitzen sehr erotische Stellungen ausprobieren:Wenn du dich z.B. Rittlings auf den Penis deines Freundes setzt unddann selbst bestimmst, wie er in dich eindringt, kannst du sowohl seineals auch deine eigene Lust sehr gut steuern. Auf dem Teppich hingegenwird es sich besser eignen, wenn der Passive nicht liegt sondern kniet.In beiden Fällen gilt: Legt lieber etwas drunter, damit es keineFlecken wegen des Spermas oder Gleitgels gibt!
 Was gibt es in deiner Wohnung noch zu entdecken? Vielleicht Sex in derKüche: Mit den Händen am Küchentisch abgestützt kann man schnell einenQuickie im Stehen einschieben. Sehr reizvoll ist auch der Schreibtisch.Hast du schon mal deinem Freund einen geblasen, während er amSchreibtisch sitzt und beim Telefonieren versucht, nicht zu stöhnen?Wer noch nie vor einem Spiegel Sex hatte, kann sich ja mal vor dengroßen Spiegel in der Diele stellen. Und wer den warmen Dachboden miteiner Wolldecke bewaffnet erobern will, findet mindestens genauso vieleMöglichkeiten wie der, der in die Kühle des Kellers flüchtet, um zurAbwechslung mal dort loszulegen. Und in der Morgensonne Sex auf demBalkon zu haben, hat auch einen nicht zu bestreitenden Reiz.


Feuchtfröhliches

Wenn unter der Dusche die Seife schäumt und das Wasser an euren Körpernherunterperlt, kannst du fantastisch den Körper deines Partnersmassieren, ihm in den Schritt und an den Hintern fassen, ihn erregenund genießen, dass er das Gleiche mit dir macht. Das kann man bis zumEnde betreiben, in allen Variationen probiert es aus! Aber achtet beiall dem Schaum darauf, dass nichts ins Auge geht. Ausrutschen kann manhier nämlich sehr schnell! Die Dusche kennt ihr schon? Nun, dann schautdoch mal, ob ihr etwas mutiger werden wollt. An einem wenig belebtenTag im Schwimmbad lockt der Whirlpool ungemein. Der Vorteil zum Sex inder Meeresbrandung: Es gibt keine lästigen Sandkörner in sämtlichenKörperöffnungen.


Beengt und klein, aber fein

Im Schwimmbad locken die Umkleidekabinen immer wieder für eine Nummerzwischendurch. Die darf zwar auch ausgiebig dauern, sollte aber dochdiskret durchgeführt werden. Das halbe Bad zusammenzustöhnen ist nichtwirklich empfehlenswert. Apropos Umkleiden: Eine schnelle Nummer beimKlamottenkauf ist sehr öffentlich und könnte den Unmut derGeschäftsführung hervorrufen also vorsichtig mit solchen Sachen!Unterwegs in der Stadt bietet sich da schon eher die Toilette einerKneipe oder eines Cafés an. Aber: Ist der Laden sehr leer, fällt euerVerschwinden schnell auf. Ist er sehr voll, seid ihr nicht ungestört.Dafür gibts in vielen Kneipen sogar noch Kondomautomaten - man kannalso ruhig mal spontan sein. Wer in Szenelokalen hingegen einenDarkroom aufsuchen will, wundere sich nicht darüber, dass man dortselten wirklich ungestört sein kann. Das empfiehlt sich also höchstensfür Leute, die im trüben Zwielicht beobachtet werden möchten. Aber auchmit dem Auto könnt ihr unterwegs einiges erleben. Sei es auf einemruhigen Parkplatz, in einer Seitengasse oder auf einem Waldweg: DasAuto bietet eine ganze Reihe geiler Möglichkeiten. Rückbank,Kofferraum, Motorhaube, durch das geöffnete Fenster und so weiter!

Wochenende, Sonnenschein - draußen sein

Wenn ihr schon mit dem Wagen unterwegs seid, eine Wandertour, einenFahrradtrip, ein Picknick oder ähnliches macht, dann bietet sichOutdoor-Sex, also Sex an der freien Luft, geradezu an. In der freienWildbahn kommen Wind und Wetter zum tragen, es duftet nach Natur undwirkt auf viele Menschen sehr romantisch. Ob nun bei strahlendemSonnenschein auf einer Lichtung im Wald, bei Sternenlicht an einemBachlauf oder bei Sonnenuntergang am Strand eines Sees: Da fehlen nurnoch die Geigen im Hintergrund! Aber Vorsicht: Brennnesseln, Dornen,kleine Äste oder ein matschiger Boden nach Regentagen können den Spaßverderben oder die Lust noch erhöhen, denn schmutzigen Sex imwahrsten Wortsinn zu erleben, finden ebenfalls sehr viele Menschenreizvoll.

Damit dem Sex auch nichts im Wege steht

Ein paar Dinge solltet ihr in jedem Fall beachten, wenn ihr Sex dorthabt, wo Andere ihn mitbekommen können: An allen öffentlichen Plätzenkann man sich wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses eine Anzeigeeinfangen. Wer also unbedingt auf dem Drehkarussell auf demKinderspielplatz rummachen möchte, sollte das vielleicht lieber um 22Uhr statt um 11 Uhr machen. Und wenn im Zug der Schaffner kommt, sitztman besser in der Mitte des Abteils. Wenn ihr den Sex vorher plant,dann nehmt ein paar Dinge mit, die sinnvoll sein könnten, wie Kondome,Gleitmittel, ein kleines Handtuch, was zu trinken! Falls ihr einen Ortkennt, an dem auch andere Schwule regelmäßig "cruisen", sich alsoanonym an bestimmten Stellen treffen: Hier könnt ihr zwar weniger Ärgerbekommen, aber auch mehr belästigt werden von anderen Sexwilligen.Überlegt euch also lieber vorher, welche Vor- und Nachteile dieverschiedenen Orte haben, eventuell auch gemeinsam mit dem Partner. Undvielleicht fallen euch selbst ja noch ein paar reizvolle Orte ein. VielSpaß damit!

Hast du Fragen?
Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!