"…und plötzlich war es aus!"

Redaktion Von Redaktion

Manchmal kommt es ganz plötzlich, oft bahnt es sich schon über längereZeit an. Wenn die Beziehungscheitert, muss zunächst einmal daran gearbeitet werden, sich mit derneuen und ungewohnten Situation zurechtfinden.

Manchmal kommt es ganz plötzlich, oft bahnt es sich schon über längere Zeit an, was es jedoch nicht besser macht: Wenn die Beziehung scheitert, muss zunächst einmal daran gearbeitet werden, sich mit der neuen und ungewohnten Situation zurechtfinden.

Während man vor wenigen Wochen vielleicht noch absolut sicher war, dass genau ER der Richtige ist, kann es jetzt schon ganz anders aussehen. Dem darauf folgenden Schmerz kann man leider nicht entgehen, höchstens lernen, mit ihm umzugehen. Was um einen herum passiert, ist plötzlich nicht mehr wichtig.

Warum hat er mich verlassen? Wie soll es weiter gehen? Hat er etwa einen anderen? Das sind die einzigen Fragen, die man sich in diesem Moment stellt. Jetzt heißt es erst mal: Ablenken! Sport treiben, mit Freunden weggehen, mal wieder richtig die Sau raus lassen oder einfach nur mal wieder einem Hobby nachgehen, das man während der Beziehung vernachlässigt hat. Das ist immer noch das beste Mittel, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen und den Blick wieder nach vorn richten zu können. Wer sich nur tagelang mit seinen Gedanken in seinem Zimmer einschließt, verzweifelt eher als neuen Mut zu schöpfen.

Und mal ehrlich: So ganz überraschend kam es vielleicht doch nicht! Gab es in letzter Zeit nicht ständig irgendwelche Kleinigkeiten, über die ihr euch gestritten habt? Wart ihr es nicht satt, ständig das öde Gelaber über die neue Lieblings-Soap im Fernsehen anzuhören?

Wer sich in der Rolle desjenigen befindet, der sich zur Trennung entschließt, muss nicht unbedingt immer der Glücklichere sein. Es erfordert eine immense Portion Entschlossenheit und Überzeugung, will man einen Schlussstrich unter seine Beziehung ziehen.

Und sitzt man dann schließlich seinem Noch-Freund gegenüber, gibt es sicher Angenehmeres als den Ausdruck in seinem Gesicht, wenn man ihm erst einmal sein Anliegen mitgeteilt hat. Wer sich schon einmal in dieser Situation befunden hat, weiß, wie schlecht man sich danach fühlt.

Doch geht man erst einmal getrennte Wege, ist die vergangene Beziehung verdaut und das "Ex-" vor dem Freund zur Gewohnheit geworden, weiß man auch wieder schnell die Freiheiten des Singlelebens zu schätzen.

Was ist dein Tipp, um über eine missglückte Beziehung hinwegzukommen? Schreib uns! lieben@dbna.de

Hast du Fragen?
Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: photocase.com, Anna-Lena Thamm : cydonna