3. Folge Kuntergrau: "Sie haben die Liebe Ihres Kindes nicht verdient!"

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer

Nachdem die zweite Folge von Kuntergrau bereits bewiesen hat, dass die neue Staffel der Kölner Webserie viel mehr kann als nur Sex, holt die dritte Folge noch einmal richtig aus. Sie lässt viele Zuschauer sprachlos zurück.

"Definitiv meine Lieblingsfolge", schreibt ein Nutzer auf YouTube, während ein anderer feststellt: "Bisher die absolut beste Folge!". Und es stimmt: Die Serie entwickelt sich von Folge zu Folge weiter und taucht immer tiefer in die Geschichten seiner Figuren ein.

Bereits die ersten Szenen stimmen einen emotionalen Ton an: Nach den ungeplanten Dreiern mit seinem Schulfreund Raphael sorgt sich Lukas um seine Beziehung mit Leopold. Gleichzeitig werden Philipp und Marcel immer vertrauter miteinander. Doch es wäre nicht Kuntergrau, wenn nicht auch diese Zweisamkeit von einem Problem überschattet würde: Marcel hat Angst, Philipp aufgrund seiner HIV-Infektion zu verlieren.

HIV bleibt wichtiger Teil der Aufklärungsarbeit von Kuntergrau

Und so bleibt die Aufklärung über Leben mit HIV und dem Schutz durch Therapie auch in der zweiten Staffel ein wichtiger Teil der Aufklärungsarbeit von Kuntergrau. Marcel hat erstmals Angst davor, dass sein HIV-Status eine seiner Beziehungen beeinflussen könnte. Deshalb ermutigt ihn Noah, Philipp zu erklären, dass er durch seine erfolgreiche Therapie nicht ansteckend ist.

Mit Marcel, der deshalb noch keinen Sex mit Philipp hatte, erzählt die Serie authentisch die Ängste und Sorgen junger positiver Männer. So versucht Kuntergrau zu ermutigen und Ängste auf beiden Seiten abzubauen.

Kuntergrau Kuntergrau
Marcel (l.) hat Angst, Philipp von seiner HIV-Infektion zu erzählen.

Marcel (l.) hat Angst, Philipp von seiner HIV-Infektion zu erzählen.

Gänsehautfaktor Oma Margarethe

Oma Margarethe, die für viele bereits jetzt der Liebling der Serie ist, katapultiert sich in dieser Folge eindrucksvoll in eine Liga mit Figuren wie Schwulenmutti "Debby" aus "Queer as Folk". Als Lukas Mutter Marion Oma Margarethe vorwirft, Lukas zu beeinflussen und ihn von ihr zu entfremden, wird Oma Margarethe erstmals wirklich wütend. Prompt hält sie Marion eine emotionale Standpauke: "Wenn das Ihre Form von Liebe ist, dann haben sie die Liebe Ihres Kindes überhaupt nicht verdient." Das ist einer der stärksten Momente der Webserie.

"Oma Margarethe war wir immer sehr stark! So eine Oma könnte man sich echt wünschen", fasst ein Zuschauer die Folge auf YouTube zusammen. Die Wutrede hat jedenfalls Erfolg: Als Oma Margarethe mit Marion in einem Restaurant versackt, bekommen die Zuschauer erstmals einen Einblick in das Seelenleben von Lukas Mutter.

Noah versucht, Jan von der Sexarbeit abzubringen

So schaffen es die Serienmacher, Verständnis für Marion zu wecken. Sie leidet sehr unter ihrer vermeintlich falschen Reaktion auf Lukas Coming-out. Doch auch hier weiß Oma Margarethe Rat und wendet sich indirekt an alle Zuschauer. Ihre Botschaft: Auch Eltern brauchen einfach etwas Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. "Solange du Lukas nicht weniger liebst, ist alles vollkommen in Ordnung."

Besonders das Ende der Folge hat es emotional in sich: Noah, der Jan vermisst und sich um ihn sorgt, versucht diesen davon abzubringen, sich weiter mit anderen Männern für Geld zu treffen. Erfolglos? Das verrät die letzte Folge am Sonntag. Um 19 Uhr gibts das große Staffelfinale auf www.youtube.com/kuntergrau

#Themen
Video Kuntergrau
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!