Alles wegen Benjamin

Christian Brandl Von Christian Brandl

Vincent ist der Stolz seiner Eltern: er ist ein Musterschüler, ein guter Sportler und er hat eine hübsche Freundin. Doch Vincent lebt mit einer großen Lüge, denn eigentlich steht er auf Jungs - und durch einen dummen Zufall kommt das ans Licht ...

Vincent ist 16 und der Stolz seiner Eltern: er ist ein absoluter Musterschüler und seine Leistungen in der Schwimmmannschaft seiner Schule lassen auf eine Karriere als Leistungsschwimmer hoffen. Und auch privat scheint sein Leben im Lot zu sein, denn bereits seit einiger Zeit ist Vincent mit der hübschen Noëmie zusammen. Doch eigentlich ist Vincent noch auf der Suche nach sich selbst, denn oft zieht es ihn in das Bett seines Liebhabers.

Ein neues Gesicht an der Schule soll Vincents Leben gehörig aus der Bahn werfen: der smarte Benjamin ist selbstbewusst und geht sehr offensiv auf Vincent zu, denn bereits als die beiden die ersten Blicke tauschen, knistert es gewaltig. So taucht er auch bei Vincent zu Hause auf und versucht sich ihm zu nähern. Doch dieser Besuch bleibt nicht unbemerkt und so sieht sich Vincent schnell mit vielen neuen Problemen konfrontiert.

Alles wegen Benjamin ist kein typisch französischer Film: ungewohnt klar und dennoch nicht weniger emotional fasst Fabrice Cazeneuve das Dilemma, in dem sich Vincent (Julien Baumgartner) wieder findet, in Bilder und Worte. Dabei zeigt der Film alle Facetten der Problematik, mit der sich ein schwuler Jugendlicher in seinem ComingOut konfrontiert sieht: die Reaktion seiner Eltern, seiner Mitschüler, die eigenen Ängste und nicht zuletzt die Reaktionen der enttäuschten Freundin. Dieser Film beschönigt nichts und zeigt dennoch eine positive Perspektive, denn Vincent schafft es trotz aller Widrigkeiten, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Auch auf dem OUTFEST 2003 in Los Angeles wurde dieser Film in höchsten Tönen gelobt und erhielt die Auszeichnung als "bester ausländischer Film". Als Wermutstropfen bleibt jedoch, dass es keine Synchronisation gibt, sondern es sich bei der DVD um eine Originalfassung mit deutschen Untertiteln handelt.

Regie: Fabrice Cazeneuve
Land: F rankreich
Jahr: 2002
Länge: 86 min
FSK: 16

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Salzgeber Verlag