Das letzte Spiel

Redaktion Von Redaktion
Das letzte Spiel

Ein Psychokrimi über den Studenten Boaz, der Liebesbriefe von einem anonymen Verfasser erhält und sich auf die Suche nach diesem macht. Im März im Kino.

Am Malecón, der berühmten Ufermauer von Havanna, sitzen nach Sonnenuntergang die Jungs und warten auf ihre Freier. Unter ihnen Reinier, ein begabter Fussballer, der davon träumt, entdeckt zu werden und das Land zu verlassen.

Seine Frau und seine Schwiegermutter wissen von seinem Nebenverdienst und drängen ihn zu einer Heirat mit einem reichen Spanier.

Doch Reinier lernt eines Nachts Yosvani kennen, einen Jungen, ebenso arm wie er, von seiner Freundin und seinem Vater unter Druck gesetzt. Erst zaghaft, dann leidenschaftlich verlieben sich die beiden ineinander.

Sie wissen, dass sie nur zusammen eine Chance haben und unternehmen einen riskanten Versuch, ein neues Leben anzufangen.

Das letzte Spiel | Im März im Rahmen der Gay-Filmnacht | ab 16 Jahre

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Salzgeber, Salzgeber