Die Eiskönigin - macht der Disneyfilm homosexuell?

Redaktion Von Redaktion
Die Eiskönigin - macht der Disneyfilm homosexuell?
©2013 Disney. All Rights Reserved.

Während der Disneyfilm "Die Eiskönigin" spielend ganze Kinosäle füllt, exzellente Bewertungen erhält und zugleich ein weiteres Abenteuer in die Welt von Disney bringt, ist der US-Pastor Kevin Swanson der Meinung, der Film würde Kinder zu Homosexuellen machen.

Geht es nach Pastor Swanson, hat bei dem Disney Film der Teufel seine Finger im Spiel. Er betont zwar ganz klar "normal nicht an Verschwörungstheorien zu glauben", will aber auch nicht ausschließen, dass der Teufel bei der Produktion der "Eiskönigin" eifrig mitwirkte.

Der Teufel in der Eiskönigin?

Geht es nach ihm, ist das vom "Teufel" sogar ein cleveres Vorgehen, denn so können Kinder im Alter von 5,6, 7 oder 8 Jahren negativ beeinflusst werden, indem der Film sie beim Zuschauen einfach schwul werden lasse.

Bei einer Radio-Tirade führt der Pastor seine Vermutungen dann noch weiter aus. Beispielsweise soll das Lied "Let It Go" im Disneystreifen typisch für Homosexuelle sein, die es seiner Ansicht nach häufig singen, wenn man sich gerade als schwul outet.

©2013 Disney. All Rights Reserved.

Merkwürdige Beziehungen machen Charakter zu Homosexuellen

Dem Pastor nach ist nicht nur das Verhältnis zwischen Kristoff und dem Rentier Sven gestört, auch ist laut ihm davon auszugehen, dass Hauptcharakter Elsa wohl lesbisch ist - einfach weil sie keine Beziehung zu einem Mann habe.

Die Radio-Tirade des Pastors ist dabei so abstrus, dass wohl kaum Gefahr besteht, dass jemand diesen Unsinn tatsächlich glauben würde. Hoffentlich.

Die Eiskönigin ist ab April im Handel auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: ©2013 Disney. All Rights Reserved.