Große Schränke

Andreas Graf Von Andreas Graf

IKEA Österreich trägt seinen Teil zum homofreundlichen Ruf des multinationalen Einrichtungskonzerns bei. Im Fernsehen läuft seit ein paar Tagen eine Reklame, in dem sich alles um Florian, Hubert und Susi dreht.

Da ist guter Rat teuer wer liebt hier eigentlich wen? Hubert Susi, Florian Susi, Susi einen von den beiden oder lieben gar Hubert und Florian einander? Diese Fragen wird sich jeder stellen, der sich das neuste Werbefilmchen von IKEA Österreich anschaut. Der österreichische Zweig des multinationalen Einrichtungskonzerns trägt so seinen Teil zum homofreundlichen Ruf der aus Schweden stammenden Firma bei.

Der Inhalt der neuen Werbung ist rasch erzählt: Ein schnelles Nümmerchen von Florian und Susi in der (IKEA-)Küche wird von Hubert und seinen Worten "Hi Schatzi!" unterbrochen. Gedanklich bei Susi werden die meisten nun wohl damit rechnen, dass diese ihren Liebhaber verstecken ("verstauen"!) muss, aber es kommt anders, als man denkt...

Im Jahre 2007 ging der "Commercial Closet Association Award" (CCAA) für die beste homofreundliche Werbung des Jahres an IKEA, die damals mit einer Regenbogenfamilie (Vater, Vater, Tochter, Hund) für sich warben. Wegen dieses Filmchens wurde der Möbelriese damals von der konservativen und homophoben American Family Association (AFA) scharf kritisiert. Im übrigen warb IKEA bereits 1994 als eine der ersten Firmen mit einen schwulen Pärchen.

Mit dem CCAA für homofreundliche Werbung werden jedes Jahr Firmen geehrt, die in Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehen oder auch im Internet Schwule und Lesben in der Werbung fern aller Vorurteile darstellen und somit deren Präsenz in den Massenmedien unterstützen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: IKEA/Youtube, IKEA Österreich/Youtube