"Hallo, meine Lieben..."

Patrick Fina Von Patrick Fina

Lilo Wanders ist womöglich Deutschlands Sexpertin Nummer 1! Grund genug für uns, sich mit ihr ein wenig über Erfolg, Ruhm, Bodenständigkeit und Zukunftspläne zu unterhalten. "Hallo, meine Lieben...", das exklusive Interview auf dbna.

Es gibt Menschen, um die kommt man im Leben einfach nicht herum. Lilo Wanders gehört zu diesen Personen. Eine unglaubliche Prominenz umgibt die Moderatorin von Wa(h)re Liebe - Deutschlands erfolgreichstem Erotik-Format im TV! 1,14 Millionen Zuschauer schalten jeden Donnerstag zu, wenn Lilo ihre Zuschauer mit dem mittlerweile berühmt gewordenen "Hallo, meine Lieben..." begrüßt. Nicht vielen Menschen gelingt es, Kultstatus zu erlangen. Sie hat es geschafft! Wir sprachen mit Lilo Wanders über Erfolg, Ruhm, Bodenständigkeit und Zukunftspläne. 

Lilo, das was du machst, ist nicht alltäglich. Durch deine wöchentliche Sendung "Wa(h)re Liebe" auf VOX bist Du ein durchaus bekanntes Gesicht in der deutschen und europäischen Medienlandschaft geworden, und womöglich Deutschlands Sexpertin Nummer 1! Wie genau kam es dazu?
 
Ich war in den Endproben für ein Ein-Personen-Theaterstück, als ich auf dem Anrufbeantworter die Anfrage fand, ob ich eine Sendung über Sexualität moderieren wolle. Ich rief zurück, sagte "Unmöglich" und fand mich am nächsten Tag in einem Studio. Sie setzten mich unter Champagner, die Türen wurden verschlossen und ich lernte Dolly Buster kennen, von deren Existenz ich vorher keine Ahnung hatte. Am nächsten Tag hatte ich einen neuen Beruf.
 
Nun bist du durch "Wa(h)re Liebe" auch über die deutschen Grenzen hinweg bekannt geworden. Wie reagieren die Menschen in den anderen europäischen Ländern auf deine Erscheinung?
 
Mein Redakteur sagte mir nach der dritten Sendung:"Bald kennt Dich ganz Deutschland." Dass ich nach der "Schmidt-Mitternachts-Show" noch bekannter werden könnte, wollte ich nicht glauben. Heute kennt man mich von Island bis Tunesien, von Rumänien bis Schottland. Das ist ein unglaubliches Gefühl, vor allem, wenn man ganz privat in fremden Ländern unterwegs ist und mich Einheimische und Touristen an der Stimme erkennen. Glücklicherweise mögen sie mich und ich treffe immer auf viel Freundlichkeit.
 
Wie und wann entstand überhaupt Lilo Wanders?
 
Ich habe mich selber erfunden und bin im Laufe der Zeit immer mehr "ich" geworden.
 
Wenn man so berühmt ist wie du, hat man viel um die Ohren. Inwiefern schaffst du es, deine Rolle und dein Privatleben zu trennen?
 
Eine Trennung ist schwer; manchmal fange ich morgens schon im Bett an zu telefonieren, robbe dann zum Schreibtisch und lese meine e-mails im Computer, der in meinem Schlafzimmer steht, höre beim Zähneputzen den Anrufbeantworter ab und gebe beim Kaffeetrinken ein Interview. Wichtig sind mir bewußte Pausen, dann gehe ich in ein Café und lese ein Buch oder stelle das Telefon aus und bin nicht zu sprechen.
 
Im deutschen Fernsehen hast du schon die maximale Popularität erreicht. Wie wird es mit Lilo weiter gehen? Könnte es sogar sein, dass du, ähnlich wie Olivia Jones, bald politisch aktiv wirst?
 
Olivia war nicht politisch aktiv, sie hat kandidiert. Obwohl, manches, was man tut, ist politisch, ohne dass das großartig auffällt. Insofern bin ich lieber subversiv tätig und damit politisch.
 
Im Juni feierte "Wa(h)re Liebe" stolzes zehnjähriges Jubiläum. Wie waren die vergangenen zehn Jahre für dich und was hat sie besonders geprägt?
 
Die zehn Jahre sind unglaublich schnell vergangen, das ist mir erst bei den Jubiläumssendungen aufgegangen. Ich habe viel gelernt in dieser Zeit, über Medien und Menschen, dafür bin ich dankbar.
 
Und wie werden die nächsten zehn Jahre "Wa(h)re Liebe" aussehen? Dürfen wir uns weiterhin auf dein berühmstes "Tja, meine Lieben" freuen?
 
Ich bin nur die Wanders und kann nicht in die Zukunft sehen, aber ich gehe davon aus, dass mein Produzent und ich bis Ende 2006 im Wort sind, miteinander weiterzumachen.

Anm. d. Red.: Dieses Interview wurde geführt, bevor bekannt gemacht wurde, dass Wa(h)re Liebe am Ende des Jahres von VOX abgesetzt wird (dbna berichtete). 

Vielen Dank für das Interview vielleicht möchtest du unseren Usern noch ein paar Worte zum Abschluss sagen?
 
Das Internet ist wichtig, bietet aber letzten Endes nur die virtuelle Fassung des Lebens. Auch Fernsehen ist für mich nicht alles: Vom 1. bis 16. Oktober spiele ich das Theaterstück "Die Mythomanin" im Hansa-Theater in Berlin-Moabit und freue mich auf das Live-Publikum.
 
Liebe Grüße von Lilo

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder mit freundlicher Genehmigung