Internet holt TV ein

Christian Brandl Von Christian Brandl

Laut einer Studie der nordrhein-westfälischen Landesmedienanstalt nutzen Jugendliche das Internet ebenso viel wie den Fernseher.

(dbna.de / altmark-zeitung.de) Internetaffin und trendorientiert - zwei Begriffe, die gerne mit der Zielgruppe der 14 bis 21-Jährigen in Verbindung gebracht werden. Nun zeigt sich, dass dies nicht nur Behauptungen aus dem Bereich Marketing sind, sondern die Mehrheit der Jugendlichen diese Einordnung bestätigt. Eine repräsentative Studie der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen ergab, dass Jugendliche inzwischen genauso viel Zeit im Internet verbringen, wie vor dem TV.

Favoriten der Kids seien dabei Web 2.0 Portale wie YouTube und Wikipedia, aber auch Social-Networks wie Schüler VZ, StudiVZ oder Facebook werden häufig besucht. Im Durchschnitt verbringen die Jugendlichen jeweils etwa zwei Stunden im Netz und vor dem Fernseher.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: iStockphoto