Schwuler Film kostenlos im Netz

Falk Steinborn Von Falk Steinborn

Das Internetportal MSN hat eine werbefinanzierte Videothek im Internet gestartet. Im Programm sind rund 100 Filme, die man kostenlos anschauen kann. Unter den Filmen findet sich auch "Get real", ein Coming-Out-Film aus den 90ern.

Filme mit schwulen Inhalten sind im deutschen Fernsehen rar gestreut. Sie laufen versteckt im Programm, meist mitten in der Nacht. Wer da spontan auf einen schwulen Film Lust hat, dem blieb bisher meist nur der Griff zur DVD oder das Herunterladen eines Films gegen Gebühr. Eine Alternative dazu könnten kostenlose Filmportale bieten wie etwa die neue Videothek von MSN.

Einer von 100 ist schwul

Rund 100 Filme gibt es auf dem neuen Portal MSN-Movies zu sehen. Die Genres reichen von Drama bis Komödie. Auch Zeichentrickfilme und eine Fernsehserie sind im Angebot. Sie alle können per Internetstream kostenlos geschaut werden. Leider sind die Filme aber schon alle etwas älter. Die Mehrzahl stammt aus den 90ern. So auch der Coming-Out-Film "Get Real von Mann zu Mann" (1998). Es ist auf dem Portal der einzige Film mit schwul-lesbischem Inhalt, versteckt in der Kategorie "Drama". Erzählt wird die Geschichte des 16-jährigen Steven, der sich in John verliebt. John ist der Star der Schule. Und dass dieser schwul sein könnte, klingt unvorstellbar - ist aber so (siehe dbna-Filmkritik unten).

Ebenso unvorstellbar ist es auch, dass man sich für den Filmservice von MSN nicht anmelden muss. Es werden weder Anschrift, E-Mailadresse oder ähnliches verlangt. Die Filme können also direkt geschaut werden. Die Qualität ist dabei wesentlich besser, als man es von Youtube und anderen Videoportalen kennt. Selbst im Vollbildmodus macht es noch Spaß, die Filme anzusehen.

Der kleine Haken

Natürlich bietet MSN die Filme nicht aus reiner Menschenliebe kostenlos im Internet an. Hinter MSN steht der Konzern Microsoft. Und der will vor allem eines: Profit machen. Der neue Service von MSN muss deshalb auch Geld in die Kassen spielen. Deshalb wird vor allen Filmen ein kurzes Werbevideo gezeigt. Außerdem erscheint in den Filmen alle 10 Minuten Werbung maximal für je 90 Sekunden. Damit ähnelt die Internetvideothek von MSN den privaten Fernsehsendern. Denn auch dort gilt: Werbung statt Gebühren.

Fazit

Die Videothek von MSN bietet eine interessante Alternative zu Fernsehen und DVD, da die Filme jederzeit zum Abruf bereit stehen. Die Bildqualität hebt sich deutlich von Youtube und anderen Videoportalen ab vor allem im Vollbildmodus. Einen Nachteil stellt die momentan noch beschränkte Filmauswahl dar. Weitere Filme werden bei Erfolg des Portals aber vermutlich folgen dann hoffentlich auch mit zusätzlichen schwul-lesbischen Inhalten. Ein kleiner Haken ist außerdem, dass die Filme von Werbung unterbrochen werden. Das ist aber allemal besser als eine Gebühr pro Film zu bezahlen.


dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Kinowelt Home Entertainement