TIMM startet am 1. November

Falk Steinborn Von Falk Steinborn

Deutschlands erster Sender für schwule Männer, geht am 1. November auf Sendung. TIMM zeigt zunächst täglich sechs Stunden Programm. Mit deutschen Free-TV-Premieren und einigen Eigenproduktionen will der Sender aber nicht nur Schwule erreichen.

(dbna.de) TIMM, Deutschlands erster Sender für schwule Männer, geht am 1. November auf Sendung. Das gaben die Macher des Programms am Donnerstag in Hamburg bekannt und beendeten damit die lange Ungewissheit über den Sendestart.

TIMM zeigt zunächst täglich sechs Stunden Programm zwischen 18 und 24 Uhr. Am Wochenende wird das Programm sogar verlängert. Konkretes nannten die Macher von TIMM dazu aber nicht. Langfristig sei es jedoch das Ziel, TIMM zum Vollprogramm auszubauen. Chancen dazu sieht Geschäftsführer Frank Lukas Horsthemke darin, dass der Sender trotz der Fokusierung auf schwule Männer auch für andere Menschen interessant sein kann und will: "Unser Programm schließt keine Zuschauergruppe aus. Auch Lesben, heterosexuelle Frauen und Männer werden viel bei TIMM entdecken können."

Zu entdecken gibt es an den Mottoabenden wie dem "Scharfen Montag" zunächst vor allem eingekaufte Produktionen. Darunter finden sich sowohl deutsche Free-TV-Premieren wie "Noah's Arc" (logo, USA) als auch auch einige Wiederholungen, z.B. "Queer as Folk". Die Eigenproduktionen von TIMM sind bislang eher begrenzt. Die wichtigste ist das tägliche Abendmagazin "Timmtoday".

TIMM ist unverschlüsselt via Astra digital und digitalem Kabelnetz zu empfangen. Außerdem wird es auch eine multimediale Internetplattform unter www.timm.de geben, einen Radioableger sowie eine Programmzeitschrift, die den regionalen  Szenemagazinen beigelegt werden soll.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Timm