(T)Raumschiff Surprise

Patrick Fina Von Patrick Fina

Wir schreiben das Jahr 2054. Die Erde wird erobert und deren Bewohnersollen vernichtet werden. Kein Grund, "den Sand in den Kopf zustecken", und deshalb bittet Königin Metapha die sehr schwule Besatzungdes (T)Raumschiff Surprise um Hilfe. Jetzt auf DVD!

Wir schreiben das Jahr 2054. Die Menschheit hat längst den Planeten Erde verlassen um in den Weiten des Weltraums zu siedeln. So auch eine Gruppe von Menschen, die den Mars besiedeln. 250 Jahre nach deren Übersiedlung kehren die Nachkommen der ersten Siedler zurück zur Erde. Aber ihre Absichten sind nicht erfreulich. Ihr Ziel ist es, die Erde zu erobern und deren Bewohner zu vernichten. Besessen von ihren Plänen ist ihnen kein Weg zu weit, kein Hindernis zu schwer zu überwinden. Die Invasion hat bereits begonnen, und tatsächlich scheint die Lage aussichtslos!

Königin Metapha befielt ihren Erdlingen dennoch "nicht den Sand in den Kopf zu stecken", denn scheinbar gibt es doch noch eine letzte Chance die Erde vor ihrem Untergang zu retten. Ein kleiner Funken Optimismus, der aber schnell wieder verloren geht. Die letzte Hoffnung der Erde soll die Besatzung des "(T)Raumschiff Surprise" sein? Grelle, eng anliegende und dennoch perfekt sitzende Raumanzüge, eine gehörige Portion Weiblichkeit und Handgelenke, die gebrochen zu sein scheinen. Es gibt allerdings keine andere Möglichkeit, und so wird das Leben der Erdenbürger in die frisch lackierten Hände der (T)Raumschiff-Besatzung gelegt. Diese muss auf einer Zeitreise die Besiedlung des Mars rückgängig machen. Allerdings hat die Crew eine sehr viel dringendere Mission: Sie steckt mitten in der Vorbereitung ihrer Tanznummer für die "Miss Waikiki Wahl". Und nimmt deshalb nur sehr widerwillig ein Taxi zur Erde.

Wir sprachen mit Bully über seinen neuen Film, schwule Klischees und Akzeptanz und Toleranz in der Gesellschaft! Das exklusive Interview auf dbna findest du bei den Links


 

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Presseserver