Vanguard Award für Josh Hutcherson

Redaktion Von Redaktion
Vanguard Award für Josh Hutcherson
PRPhotos/Glaad

Der Hollywood-Schauspieler Josh Hutcherson (19) - bekannt aus "Die Tribute von Panem" - wurde jetzt für sein beachtliches Engagement für Schwule und Lesben mit dem Vanguard-Award in Los Angeles belohnt.

Vor rund einem Jahr wurde das Projekt "Straight But Not Narrow" von Aktivisten ins Leben gerufen. Prominente sollten in kurzen Videoclips männliche, heterosexuelle Jugendliche für das Thema Homosexualität sensibilisieren und ihnen zeigen, dass Toleranz Schwulen gegenüber nicht im Widerspruch mit ihrer Heterosexualität stehe.

Der Erste, der sich für ein solches Video filmen ließ, war der damals erst 18-Jährige Josh Hutcherson. International bekannt wurde er 2010 mit dem oscarnominierten Film "The Kids Are All Right", der von einem lesbischen Paar handelt, das zwei Kinder hat, die ihren leiblichen Vater kennenlernen.
Inzwischen hat sich eine feste Zusammenarbeit zwischen Hutcherson und "Straight But Not Narrow" ergeben, um die Haltung von Jugendlichen gegenüber homosexuellen Mitmenschen zu verändern.

Sein Engagement liegt ihm im Blut

Kürzlich sprach Hutcherson in einem Interview über seine zwei Onkel: "Sie waren Anfang 30, in großartiger Form, aber leider wurden sie uns zu früh entrissen. Beide starben ungefähr zu der Zeit, als ich geboren wurde." Sie starben an AIDS und waren beide homosexuell.

Es scheint so, als wäre ihm der Antrieb für sein Engagement schon in die Wiege gelegt worden. Denn auch die Mutter von Hutcherson setzt sich schon seit vielen Jahren offen für Homo-, Bi- und Transsexuelle ein.

Der Einsatz zahlt sich aus

Das Projekt "Straight But Not Narrow" ist ein voller Erfolg. Dies zeigte sich, als ein 14-Jähriger Junge einen Brief an das Projekt schrieb, indem er davon berichtete, wie hilfreich die Initiative für sein Outing bei seinen Freunden gewesen wäre. Solche positiven Rückmeldungen sorgen für neue Motivation. Im Gespräch mit Reportern gestand Josh Hutcherson: "Ich schrie fast, als ich den Brief las. Das macht all unsere Arbeit lohnenswert.

Nun fanden seine Anstrengungen weitere Anerkennung. Am vergangenen Samstagwurde dem jungen Schauspieler sogar der Vanguard-Award von der "Gay & Lesbian Alliance Against Defamation" (GLAAD) verliehen. Der Preis geht jedes Jahr an Menschen, dich sich durch besonderen Einsatz für Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle auszeichnen.

Der GLAAD-Präsident lobte ihn ausdrücklich mit den Worten: "Josh Hutcherson nutzt seine Berühmtheit ständig um jungen Leuten begreiflich zu machen, dass niemand diskriminiert werden sollte, für das, was er ist.
Auf der Liste der Gewinner darf er sich jetzt als jüngster Empfänger des Preises neben Größen wie Charlize Theron, Whoopi Goldberg und Jennifer Aniston einrehen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!