Wegen Homo-Propaganda: "Die Schöne und das Biest" in Russland verboten?

Redaktion Von Redaktion
Wegen Homo-Propaganda: "Die Schöne und das Biest" in Russland verboten?
The Walt Disney Company Germany GmbH

Wird Disneys "Die Schöne und das Biest" in Russland verboten? Das fordert der russische konservative Abgeordnete Vitaly Milonov in einem Brief an das Kultusministerium.

In seinen Augen enthalte der Film "Homo-Propaganda" und verstoße gegen das 2013 verabschiedete Gesetz, um Kinder vor Informationsmaterial zu schützen, das sich gegen "traditionelle Familienwerte" richtet.

Dies stelle eine "unverhohlene, schamlose Propaganda der Sünde und pervertierter sexueller Beziehungen" dar, so Vitaly Milonow. Der Film müsse verboten werden.

Auch ein Kino in Alabama (USA) möchte den Film aufgrund religiöser Ansichten nicht spielen.

Erste schwule Figur in Disney-Film

Die Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest" markiert für Disney ein Debüt: nämlich die erste homosexuelle Figur, die wirklich offiziell unter dem Disney-Banner auf der Leinwand zu sehen sein wird (dbna berichtete).

Update 07. März 2017:

Freigegeben ab 16 Jahren

Jetzt wurde entschieden: Russland darf "Die schöne und das Biest" sehen, aber nur wenn man 16 Jahre oder älter ist. Für Kinder und Jugendliche unter dieser Altersgrenze ist der Film tabu. In Deutschland ist der Disney-Film ab sechs Jahren freigegeben.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!